Weihnachtspodcastverpflegung

Mit Weihnachten und Congress vor der Tür steht zwar gerade so einiges an, aber dafür kommen ein paar bereits vorproduzierte Podcasts zur Veröffentlichung und vor Jahresende schicke auch noch eine weitere Folge von Chaosradio Express in den Datenäther.

Aber zunächst gibt es neues Futter für den am letzten Wochenende gestarteten Podcast für dieGesellschafter.de. Die neue Ausgabe bringt ein Interview mit dem Vorsitzenden des Bund für Umwelt- und Naturschutz in Deutschland (BUND, ein rekursives Akronym!) über seine persönliche Arbeit und natürlich die der von ihm geleiteten Organisation. Ein satter 2-Stunden-Brocken mit vielen nebenläufigen Geschichten und Anekdoten. Ein Versuch, sich einer eigentlich weithin bekannten Organisation auf andere Weise zu nähern und bisher ungehörtes zu Tage zu fördern. Ihr entscheidet, ob das gelungen ist.

DG002 Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland

8 Gedanken zu „Weihnachtspodcastverpflegung

  1. Sehr ungewohnt in dem neuen Podcast zu hören das die Gesprächsteilnehmer sich sitzen :) ist eben kein lockeres gespräch unter nerds wie bei CRE ^^

  2. Ich habe die Folge, ganz gegen meine Gewohnheit, noch nicht komplett durchgehört. Ich mag trotzdem schon jetzt sagen, wesentlich interessanter und unterhaltsamer als Folge 1. Ich denke die Qualität der Folgen steht und fällt mit dem Unterhaltungswert der Gäste.

    Frohes Fest, tollen Chaos Communication Congress und guten Rutsch!

  3. Ich fand die Dame in der ersten Podcasting-Episode aber sehr nett, schöne Stimme und auch gute Infos.

    Tims Performance war “anders” als sonst, aber das lag sicher an dem Wissen um die andere Zielgruppe.

    Mich wunderte nur, dass er kaum RSS und Podcasting erklärt hat, wo er das doch sonst immer so verständlich gemacht hatte. Das war vermutlich Absicht, doch eine – wie ich finde – verpasste Gelegenheit, einem Anfänger-Publikum die Zukunft der oder wenigstens die Alternative zu dem Massenmedien schmackhaft zu machen.

    dG wäre weder im Kommerz- noch im ö.-r. Rundfunk möglich. Traurig, aber leider wahr.

    Oli

  4. Na, da brauchte man ja nicht viel zu fragen ;)
    Ich weiß nicht, ob das realisierbar ist, aber genau solche Fragen wie deine nach dem Sinneswandel zum Thema Agro-Sprit würde ich mir vorwiegend wünschen. Auch eine vorsichtige Frage nach der schwierigen braun-grünen Grenzziehung wäre spannend gewesen. Mein Fascho-Opa war prima gegen AKWs, aber nur, weil sie dem deutschen Volke schaden würden. Und Leute wie Gruhl haben gerade in diesem Punkt schwere Fragen aufgeworfen.

    Wie eng ist denn die Zielvorgabe? Geht es eher um positive Darstellung und Mativierung zum Mitmachen (Wäre verständlich und passend)? Oder ist Kritik möglich?

  5. @typ.o: Kritische Fragen sind sicherlich kein Problem, auch wenn mir nicht ganz klar ist, was Du mit der “schwierigen braun-grünen Grenzziehung” meinst. Letztlich ist der Podcast aber weniger investigativer Journalismus (TM) als vielmehr der Versuch, gesellschaftliches Engagement zu ergründen, sicherlich auch zu hinterfragen und Möglichkeiten der Beteiligung auszuloten. Nicht mehr, nicht weniger.

  6. Ja, alles hat seinen Platz, […] die Grenze wird immer dann spannend, wenn ökologische Betätigung in Bezug zu Braunen Werten tritt, und Ökologie national betrachtet wird, wie Gruhl es in seiner ÖDP (eine Zeit Lang) getan hat. Ne, aber das wäre an dem Inhalt tatsächlich eher vorbei gegangen, dieses Faß aufzumachen, und Weiger hat den internationalen Bezug vom BUND ja auch kräftig betont.

  7. Sehr toller Podcast.
    Jeder verflucht jetzt den Kauf seines Weihnachtsbaum.
    Oh nein, was sind wir alle für gemeine Menschen.
    Naja, Spaß beiseite. Ziemlich informativ.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.