“Ich will meine eigene ARD sein”

Mit diesem Zitat aus meinen Antworten ging soeben ein Mitschnitt eines Interviews online, das Kollege Philip Banse mit mir für die DCTP-Serie “Meinungsmacher” geführt hat.

Hier ist das Interview zum Download als MP4 (auch automatisch hier gleich im Podcast-Feed).

Das gibt es auch im Gesamtkontext der Meinungsmacher-Serie bei dctp.tv. Und hier das ganze zum Direktkucken im Flasheimer:

17 Gedanken zu „“Ich will meine eigene ARD sein”

  1. Sehr interessant, ich habs vorhin schon angeschaut.
    Wenn man aber deine Sendungen und Beiträge regelmäßig konsumiert ist nicht viel neues dabei.

  2. Au Tim, wo hast du denn da mitgemacht. Naja, ich finde das passt nicht zu dir. Der player auf deiner Seite schon nicht, “Ich will meine eigne ARD sein”. Bildzeitung grüßt. Ich finde da Video auch komplett überflüssig. Wenn es Audio wäre, dann müsst ich mir nicht seine Brille und deine Augenringe ansehen müssen. + man muss die Kamera nicht immer so bewegen das mir schwindelig wird.

    Es tut mir leid wenn ich jetzt irgendjemanden zu nahgetreten bin. Es ist ja alles gut gemeint, ich hatte nur den drang das loszuwerden.

  3. weniger Bild, dafür mehr Ton. Wäre schön gewesen. ich finde es grenzwertig wie du hier klingst. und philip plopt…
    schade, denn inhaltlich sehr interesannt!
    trotzdem DANKE!

    ;)

  4. Ein sehr schönes Interview mit interessanten Aspekten zwischen euch beiden. Der Backround zu deinen Absichten, Motivationen und ein paar persönliche Einblicke fand ich sehr informativ. Die Fragen von Philip waren ebenfalls gut abgestimmt und die Atmosphäre hat ihr übriges dazu beigetragen.
    Vielen Dank!

  5. Sehr schönes Interview. Hatte schon die vorigen Videos von Philip gesehen und war dann erstaunt, dich dort zu sehen. Anne Roth hatte schon über ihren Part getwittert und bei Fefe glaub ich auch, etwas gelesen zu haben.

  6. obwohl unsicher obs passt, ich werfs mal in den comment:

    ich war “lost in hypertext”, durchaus auch “lost in hypermedia”, doch leider nie in “lost in hyperpodcast”.
    was du/ihr momentan macht ist schon richtig klasse. aber ein bisschen verflechtung, und sei´s nur empfehlung oder “i-hear-list” oder sonstiges würde das ganze so sehr enhancen.

    hoffe du bleibst den genre noch möglichst lang erhalten, hab dich seit langem verfolgt und hoffe es geht noch lange so weiter.
    thx!

  7. Sehr schöner Beitrag – den ich, vielleicht in Deinem Sinne, nebenher bei der Arbeit gehört statt gesehen habe. Ohne Euch nahe treten zu wollen: SO furchtbar aufregend war die Bildspur nicht, dass ich den Eindruck hatte, da großartig etwas zu verpassen. Dafür fand ich das Gesagte umso hörenswerter. Wie Syrix schon schrieb: Umwerfend Neues war nicht dabei, aber ich finde es gut, auch Altbekanntes öfter in verschiedenen Versionen zu hören. Im Gegensatz zu anderen oft Interviewten greifst Du auch nicht auf einen Phrasenbaukasten zurück, aus dem Du dann Dein jeweilges Gespräch zusammensetzt.

    War wieder mal sehr schön :)

  8. Nettes Video Tim, ich kann voll und ganz verstehen das du Audio bevorzugst. Ich hab vom Video auch nur vielleicht 10% gesehen, aber 100% gehört. Lief im Hintergrund, aber DCTP ist nunmal TV, trotzdem schade das es kein reines Audiofile gibt.

    Kann mich den vorrednern nur anschließen, iInhaltlich nicht soviel neues wenn man deine Podcast (gerade auch NSFW) hört und in Twitter folgt. Aber trotzdem nett zum anhören, der Philip Banse macht das gut wie immer.

  9. Wie du – Tim – das selbst sagst: “Audio lenkt ab!” und so geht es mir hier. Erst als Video angesehen und danach via iPod, Audio schlägt in diesem Fall Video, wieso? weshalb?, schwer zu erklären, aber es ist doch das Wort das einem direkter in den Verstand geht als dies mit dem Bild kombinieren zu müssen.

    So finde ich es sehr schade, daß viele Inhalte im Podcastsektor von iTunes nur als Video verfügbar ist. Zum einen hat man dadurch größere Daten zu übermitteln und zum anderen ist dies für den Inhalt zumeist unnötig. Ich bin ein großer Freund von Hörbücher o.ä. und so kann ich mir auch Fernsehsendungen sehr gut anhören, wenngleich sie nicht explizit dafür geschaffen wurden.

    Auch der Punkt, daß ein Thema diskutiert werden muss, auch wenn dies 2-3 h dauern kann, spricht mich an, da mir dies zumeist bei den Fernsehsendungen fehlt, vielleicht auch nicht möglich ist, andererseits hat die ARD sowie das ZDF mehrere Sender unter ihnen (ardinfo …), wo solche Formate gut reinpassen würden. Bspw. Podiumsdiskussion auf der Cebit, Buchvorstellungen etc.. Andererseits hat sich das ganze Schaffen für die öffentl. Rechtlichen sehr erschwert, nachdem der Rundfunkstaatsvertrag – dank der Privaten – die Verbreitung im Internet solcher Inhalte erschwert und diese erst geprüft werden müssen, bevor diese geschaffenen Inhalte auch länger als 7 Tage im Netz stehen dürfen, was ich nicht verstehen kann. Es wird Geld in Inhalte und Formate gesteckt, die dann dem Konsumenten, der für diese zahlte, vorenthalten werden; ziemlich unbefriedigend!

    So, das wäre es von mir: Weiterhin viel Erfolg Tim und das du dich weiterhin voll deiner Passion, dem Audio, verschreiben kannst!

  10. Schönes Interview. Ist auch mal schön die Stimme, die man so oft hört, zu sehen.

    Ich verstehe das Gemaule gar nicht. Wird ja keiner gezwungen das Video zu schauen. Und wer zugehört hat, weiss auch warum Tim den Spruch mit der ARD rausgehauen hat.

    Naja, irgendwas ist ja immer …

    Danke!

  11. Ach, ich finde es gut, Tim auch sehen zu können. Manche nonverbale Kommunikation findet sich nun mal nicht auf der Audiospur. Audioquali ist nicht besonders gut, aber ist bei den anderen Teilen der Serie nicht viel besser.

    Ist euch aufgefallen, wie geschickt Tim mittlerweile formuliert? Er hatte ja schon immer ein Händchen fürs Verbale, aber Tim wird echt immer besser. Tim, willst du nicht in den Piratenbundesvorstand? Mal nachdenken: Wen könnte man dafür rausschmeißen?

  12. Erstmal

    F4V > MP4

    :D Weil jetzt wo DivX (außer in P2P-Netzen) tot ist, muss man natürlich wieder gegen den Standard-Container weiterhin vorgehen. Sonst macht das Leben keinen Spaß. DivX lebt natürlich in all unseren Herzen im MainConcept h.264 Codec weiter.

    So nun zum Inhalt.
    Tim will sein eignes erstes deutsches Fernsehen sein oder gleich den ganzen Fernseh- Radioverbund gründen. Das ist ja schonmal eine Ansage. Er will also selber seine eigenen Gedanken manipulieren.
    So noch wegen dem neuen JugendTeleschutzgesetz oder wie das auch immer heißen mag müsste die Sendung ab 16 sein wegen dem Nacktkörper im Hintergrund. Jugendgefährliche Unterwanderung des Abendlandes, würden die Schweizer jetzt sagen.
    :) :) :)

    Tim sagt von sich, dass er ein Meinungsbildner ist.
    Er ist also die Bildzeitung während der Werbung vom Axel Springer Verlag in der Realität zu 100% der Zeit in all seinen Formaten.
    Twitter ist auch so ein bisschen eine Programmzeitschrift bzw. könnte eine Programmzeitschrift für Podcaster werden bzw. eignet sich dafür sehr gut und sollte es dafür verwenden.
    Google eignet sich für Podcaster und Medientreibende eigentlich ganz gut, da man ja eh alle Informationen, welche man mit Diensten von Google erstellt, speichert oder erfasst, sowieso dann an den Zuschauer veröffentlicht wird.
    Für Geheimdienste eignet sich Google aber nicht.
    Also falls ihr einen Geheimdienst gründen wollt, benutzt kein Google Mail.

    Ansonsten war der Rest auch gut.

    Zum Glück gibt es heutzutage bild.de, welches die meisten DAUs gut den ganzen Tag binden kann und dadurch viel Ärger im Internet vermeidet.

  13. Pingback: Podcast ‘Logbuch:Netzpolitik’ zur Funkzellenüberwachung » Von Linus Neumann » netzpolitik.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.