30 Jahre taz – tazkongress09

Die taz feiert ihr 30-jähriges Bestehen und veranstaltet zu diesem Anlass am kommenden Woche einen interessanten Kongress: den tazkongress (Website, Blog, Twitter) für den ich auch gebeten wurde, einen kleinen Workshop zu Podcasting zu machen: Alternatives Publizieren im Netz mit Podcasting.

Allerdings läuft parallel eine Veranstaltung mit Jürgen Trittin und Wolfgang Schäuble, so dass sich vermutlich niemand weiter um mich kümmern wird. Wer aber Lust hat, meinen Ausführungen zu folgen, ist natürlich herzlich eingeladen, daran teilzunehmen.

Der Kongress erscheint mir eine überaus empfehlenswerte Veranstaltung zu sein (was ich nicht nur sage, weil sie mit Pentabarf geplant wurde), auf der eine Reihe interessanter Leute sprechen: so ist Andy Bichlbaum von den Yes Men vor Ort und Daniel Cohn-Bendit nimmt gleich an einer Reihe von Veranstaltungen teil (glücklicherweise nicht parallel zu meiner). Darüberhinaus gibt es noch viele andere interessante Leute zu sehen, die ich so noch nicht auf einen Haufen vorgefunden habe.

Auch mit auf dem Kongress sind die CCC-Kollegen: Andreas äußert sich (wahrscheinlich klug) zur Intellectual-Property-Diskussion und Constanze wird hoffentlich dem Wiefelspütz das Maul stopfen.

Ich werde versuchen auf dem tazkongress viel Zeit zu verbringen. Karten kosten 20/40/60 EUR und scheinen mir die Reise wert. Das ganze findet im Haus der Kulturen der Welt statt.

9 Gedanken zu „30 Jahre taz – tazkongress09

  1. “Allerdings läuft parallel eine Veranstaltung mit Jürgen Trittin und Wolfgang Schäuble, so dass sich vermutlich niemand weiter um mich kümmern wird.” Bei dir landen dann die, die zu Schäuble nicht in den Saal dürfen.

  2. David, unsere Akkreditierungsliste ist zwar voll, aber wenn du beim tazkongress am Samstag und Sonntag selbst filmen oder Audio aufnehmen willst und dir das Hobnox-Material nicht reicht (wird unter CC BY-NC-SA frei lizenziert sein) – gern, so lange es den Ablauf der Veranstaltungen nicht stört. Wenn du da eine andere Auskunft erhalten hast, ist die falsch. Nur Akkreditierungen für Blogger und andere Journalisten können wir nicht mehr ausstellen – die Liste ist zu.

  3. Das freut mich!
    Ich war gerade deswegen an Videoaufnahmen interessiert, weil ich leider nicht kommen kann.
    “Wenn du da eine andere Auskunft erhalten hast, ist die falsch.” So war es dann wohl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.