Pentabarf: Programmierer gesucht

Vor so ziemlich genau fünf Jahren habe ich zum Zwecke der Organisation des 21. Chaos Communication Congresses ein neues Softwareprojekt aus der Taufe gehoben: Pentabarf. Hinter dem komischen Namen verbarg sich das Ziel, der Aufgabe der verteilten Organisation von Konferenzen ein handfestes Werkzeug an die Seite zu stellen, das in nahezu allen Belangen eine echte Hilfe darstellt.

Die Software wurde zunächst in PHP prototypisiert (und auch schon zum Einsatz gebracht), im Jahr darauf allerdings komplett neu in Ruby on Rails implementiert. Als Datenbank kommt PostgreSQL zum Einsatz. Lead Developer ist Sven Klemm aus Dresden, der das System beständig um neue Features erweiterte. Ich habe jetzt nach einer Pause meine Koordinierungstätigkeit für das Projekt wieder aufgenommen.

Heute stellt Pentabarf die Planungsbasis für  alle CCC-Veranstaltungen, aber auch für viele Nicht-CCC-Konferenzen dar: die Creative Commons Initiative iCommons plant seit zwei Jahren ihren iSummit und die Wikipedia-Gemeinde ihre Wikimania-Konferenz. Aber auch die kommende re:publica als auch der 30 Jahre taz – tazkongress setzen auf Pentabarf als Planungstool. Das Pentabarf-Wiki bietet eine vollständige Übersicht, welche anderen Veranstaltungen auf Pentabarf setzen.

Trotzdem ist Pentabarf noch kein perfektes Tool und noch lange nicht vollständig. Daher starten wir jetzt eine mehrmonatige Entwicklungsphase, in der das System eine ganze Reihe von nützlichen Features erhalten soll, die insbesondere die Vorteile für die Teilnehmer der Veranstaltungen aufwertet. Einen großen Teil dieser Änderungen wird auch weiterhin Sven übernehmen, doch sind die gesteckten Ziele von ihm alleine nicht zu bewältigen.

Daher suchen wir nach motivierten, fähigen Programmierern, die unsin den nächsten Monaten (ab sofort bis ca. Oktober) weiterhelfen können. Konkret suchen wir nach (mindestens) zwei Leuten, die uns in zwei besonders wichtigen Bereichen weiterhelfen könnten:

  • Frontend UI: Gute Kenntnisse in Ruby und Ruby on Rails, HTML/XHTML, CSS, JavaScript. Kenntnisse oder zumindest großes Interesse in JavaScript-Frameworks oder Widget-Systeme.
  • Backend PDF: Gute Kenntnisse in Struktur und Features von PDF. Entweder Erfahrung in der Erzeugung von PDF via Ruby-Frameworks ODER Erzeugung von PDF via XSLT/XSL-FO (in diesem Fall sind Ruby-Kenntnisse nicht so wichtig).

Aus den beiden Beschreibungen lässt sich schon unsere Stoßrichtung ablesen: wir möchten gerne das User Interface bzw. die Browser-Kompatibilität der Software signifikant verbessern und andererseits Pentabarf ein starkes, hochintegriertes Drucksubsystem verpassen. Neben ein paar anderen kleineren Baustellen sind dies derzeit die größten Schwächen der Software.

Was können wir bieten? Wir haben einen gewisses Funding für ein paar Monate verfügbar, aus dem wir eine Vergütung zahlen können. Sicherlich können wir nicht kommerziellen Anbietern mithalten, aber wir wollen uns um ein akzeptables Grundeinkommen bemühen, damit man sich für ein paar Monate entspannt und ohne Streß den Herausforderungen der Softwareentwicklung stellen kann. Wem es nur ums Geld geht ist bei uns wahrscheinlich falsch.

Ein Wohnort im Raum Berlin oder Dresden wäre ein angenehmer Zufall, ist aber nicht erforderlich. Kommunikationssprache ist deutsch. Kosten für Entwickler-Treffen werden auch von uns getragen. Über alles andere muss man reden. Wir bieten einen nicht unerheblichen Happen aus dem Ruhm&Ehre-Budget des Chaos Computer Clubs und wollen hier auch auf einem innovativen, modernen Level coolen Code entwickeln, so dass man hier noch eine Menge lernen kann. Alle Ergebnisse müssen unter GPL2 bereitgestellt werden.

Wer meint, die nötigen Voraussetzungen mitzubringen, ist eingeladen, sich mir per E-Mail vorzustellen. Bitte meldet Euch auch, wenn ihr Zweifel an Euren Voraussetzungen, aber Interesse habt: vielleicht habe ich mich ja auch nur ungenau ausgedrückt und man kann das in einem Telefongespräch klären. Grundsätzlich können wir alle gebrauchen, die mit Ruby on Rails umgehen können.

Ernstgemeinte Zuschriften per Mail an tim at ccc dot de mit dem Hinweis “Pentabarf-Programmierung” und Deinem Namen im Subject. Danke.

Wer vielleicht erst mal nur ins Gespräch kommen möchte, kann sich im IRC auch dazugesellen: irc://irc.oftc.net/pentabarf

Update: Vielen Dank für die bisherigen Bewerbungen. Bin gerade etwas überlastet und konnte mich leider noch nicht um eine Beantwortung kümmern. Mache ich sobald meine Zeit es zulässt. Keep it coming.

6 Gedanken zu „Pentabarf: Programmierer gesucht

  1. Pingback: CCC Events Weblog » Blog Archive » Pentabarf: Programmierer gesucht

  2. Mir waere es vorallem wichtig, dass bei der Implementierung Sicherheit von Anfang an eines der Hauptziele ist. Was nuetzen neue coole Features, wenn das System loechrig wie ein Kaese wird und dadurch auseinanderfaellt. Bisher hat das Pentabarf einen guten Ruf und sollte diesen nicht verlieren. Das fehlte mir ein wenig in der “Stellenausschreibung”.

  3. @franka: Sicheres Programmieren halte ich für eine Grundvoraussetzung, die man eigentlich nicht betonen müsste. Dass wir da den bisher gehaltenen Level nicht unterschreiten wollen ist klar. Ich rufe aber trotzdem nicht unbedingt nach Sicherheitsexperten, da es hier wirklich primär um Funktionalität geht. Diese wird aber stets dem kritischen Blick Svens standhalten müssen, der schon mehr als einmal Subsysteme nach zu erwartenden Sicherheitsschwankungen herausgenommen hat :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.