Wo ist Europa?

Mit Unglauben starre ich auf meine Mobilfunkrechnung. Das Abrufen von ca. 25 Webseiten (25 MB Daten) in Österreich auf meinem Telefon hat den berückenden Betrag von 175,00 zusammengebracht. Ohne Kloß im Hals oder Scham bestätigt mir der O2-Kundenservice die Tarifierung von “7 Cent pro 10 KiloByte” (also known as 7 EUR pro Megabyte). Ich könnte kotzen.

Ich frage mich, welches europäische Gesetz solchen Straßenraub erlaubt. Es wird viel geredet und noch mehr reguliert, aber der digitale Berich bleibt außen vor. Unsere Politiker speichern gerne alles mit, aber mal für Anstand in Telefonnetzen zu sorgen scheint unmöglich zu sein.

Um es mal ganz klar zu sagen: es hat ein Ende zu sein mit Roaminggebühren für Sprache oder Daten innerhalb der Europäischen Union. Das ist das, was der Begriff “Union” ausdrückt. Wenn wir schon unter europäischen “Harmonisierungen” zu leiden haben, dann sollte diese Störtebeker-Mentalität damit gleichsam den Gang zur Guillotine antreten.

Ja ich weiß, selbst schuld, internetabhängig und so weiter. Bin trotzdem sauer. Penner.

35 Gedanken zu „Wo ist Europa?

  1. Da wirst du dich wohl an die europäischen Innen- und Sicherheitsminister wenden müssen. Für die Vorratsdatenspeicherung wurde ja die Harmonisierung des Binnenmarktes angeführt, also müsste hier doch der Umkehrschluss gelten ;-)

  2. Das ist in der Tat ärgerlich. Meine Vermutung ist es ja, das die Preise nicht sinken, ehe die Leute aufhören SMS zu nutzen. Wären die Datentarife wesentlich billiger, würde es sich ja lohnen Mails zu schicken. In Japan soll das aber angeblich schon längst so weit sein…

  3. Mit den Obergrenzen die aus Brüssel kommen geht es zwar in diese Richtung, aber viel viel zu langsam.
    Bin im Moment in Irland – hier auch das Problem dass es für Daten nicht einfach ne Alternative ist ne lokale Prepaidkarte einzuschmeißen, weil die Tarife da auch nicht schöner sind pro MB.

  4. Ja – vernünftige Angebote zur Datennutzung im Ausland gibt es leider nicht.
    Dabei will ich doch gerade wenn ich unterweges bin, mobiles Internet nutzen.

    Wirklich schlimm!

  5. Andere Provider wie z.B. simyo haben da wesentlich biligere Tarife für den Datenempfang: 25 cent / 1 Megabyte bei UMTS und GRPS! 7 center / Megabyte ist eine Unverschämtheit.

  6. Gut gesprochen! Auch wenn die Tarife im Inland so langsam annehmbar sind, sobald man über die Grenze ist sollte man seine Sucht im Griff haben.
    …soll nicht heissen, dass das bei mir der Fall wäre!

  7. Ich kann deinen Ärger sehr gut nachvollziehen. Hatte auch mal Google Maps ein paar Minuten lang getestet um zu sehen wie sich UMTS anfühlt, tja einen Monat später kam dann auch die böse Überraschung, nur ca. 50 EUR, aber dafür auch nicht vom Ausland aus. Einfach nur miese Abzocke! Bei E-Plus konnte man mir noch nichtmal erklären wie genau die Kosten zustande kommen. Aus Zeitmangel und zum wohle meiner Nerven hab ich’s dann zähneknirschend bezahlt …

  8. Genau das ist das Problem, was mich vor der Nutzung neuer Kommunikationssysteme abschrekt. Gerade im mobilen Online-Segment verfestigt sich bei vielen die Angst, die es bei der Telefonie nicht zu scheinen gibt. Aber wie wir das schon bei den DSL-Tarifen der letzten Jahre gesehen haben, führt der Weg der Nutzungsendgelte stetig abwärts. Abwarten und Klos runterschlucken!

  9. Das Fiese ist ja nur dass in Österreich selber die preise ja eigentlich extrem niedrig sind zb bei “3” über UMTSfür 3GB 19,-zu zahlen ist und hauptsächlich die Romingkunden zum Handkuss gebeten werden.

  10. Tja, da wollen wir ja gar nicht daran denken, dass wir den Aufbau der Datennetze die sich nun als Raubritterburgen erweisen in so vielen Fällen alle schon mit unseren Steuergeldern bezahlt zumindest aber vorfinanziert haben. Man kann kaum soviel essen wie man kotzen möchte….

    Grüße, Daniel

  11. 7 Cent pro 10 KiloByte ist meiner Meinung schon fast Wucher.
    Damit könnte man in deinem Fall mit einem Festnetzanschluss 2000er dsl Flatrate in Deutschland ca. 5 bis 6 Monate im Internet surfen unbegrenzt.
    Also fast ein halbes Jahr.
    Klar kann man mobiles Internet nicht so einfach mit einem Festnetzanschluss vergleichen, aber das ist trotzdem ein Witz.
    Wenn das kein Wucher ist was den sonst?
    Sollte man eventuell der Verbraucherzentrale melden.

  12. ähnlich ging es meinen vater als ich mit seinem handy kurz ein paar fotos uploaden wollte. auf seine frage nach den kosten sagte ich nur: “naja, so 2-5€ mehr bestimmt nicht.” bekam ich sein ok. also das handy als modem per bluetooth am laptop gelinkt und schnell eine 30mb rar-datei geupt. einen monat später legte er mir eine rechnung von 250€ unter die nase, nur für datentransfer. :eek: btw: magenta provider.

  13. ähnlich ging es meinen vater als ich mit seinem handy kurz ein paar fotos uploaden wollte. auf seine frage nach den kosten sagte ich nur: “naja, so 2-5€ mehr bestimmt nicht.” bekam ich sein ok. also das handy als modem per bluetooth am laptop gelinkt und schnell eine 30mb rar-datei geupt und 2-3 seiten angesurft.
    einen monat später legte er mir eine rechnung von 250€ unter die nase, nur für datentransfer. :eek: btw: magenta provider.

  14. Bei dem Preis wäre ja sogar klassisches Dialup bei dem max-preis für Telefongespräche 59c/m billiger aufs KB gerechnet, da braucht man gar nicht mit DSL vergleichen

  15. Ohne extra Datentarif ist das alles schamlose abzocke!
    Vorallem weil es für keinen Kunden erklärbar seien dürfte wieso man wenn man einen Datentarifoption nutzt, 20 Euro für 200 MB bezahlt,
    und sonst 200 Euro für 20 MB.
    (Kenne jetzt die Preise nicht. Nur als Beispiel.)
    Oder wieso ich zuhause 20 GB im Monat für 5 Euro
    verbraten kann, aber es mich auf dem Mobiltelefon ohne entsprechenden Vertrag wahrscheinlich mein Auto als gegenwert kosten würde.

    Das ist auch der Wahre Grund wieso sich Internet
    auf dem Handy hier nie Durchgesetzt hat.
    Hier steht die gierige Abzockmentalität der Provider der Technik und der Entwicklung von neuen Verdiestfeldern für diese im Weg.

  16. Eine SMS kostet im Inland zwischen 5 und 20 cent und hat 140 byte. DAS ist Wucher. Kommt man bei 5 cent/SMS auf mehr als 300€ pro MB (falls ich mich nicht grob verrechnet habe).

  17. thats austria ..
    das land wo es kampusch² gibt datentarife per roming das ne sau kotzen mus und noch nicht mal flächendeckende flatrates .. tja scheisse passiert hier viel

  18. Jaa… schöne neue Mobilfunkwelt, so ähnlich hab ich mich gefühlt als ich damals feststellen musste das ePlus mir bei meiner damaligen 50 Euro UMTS “Flatrate” eine “automatische Bildkomprimierung” in Webseiten, die ja eh schon optimiert (jedenfalls meistens) sind. (Konnte man zum Glück aushebeln). Überhaupt ist in diesem ganzen KommunikationsJungel einiges zum kotzen ! Stichwort: 5000 Zeilen Fussnoten in nettem Hellgrau auf Weiss… Sowas gehört verboten ! …

  19. 300 pfund rechnung, weil ich meinen eltern das iPhone an weihnachten etwas demonstrieren musste. Nach 5 bitteren mails haben sie mir eine gutschrift in gleicher hoehe angeboten (habe zuletzt mit eingabe an die eu komission und regulierungs behoerde gedroht). Was mich nachdenklich stimmt, im o2 forum habe ich gelesen, dass andere nichts erreichen konnten. Wird da mit zweierlei mass gemessen? So nach dem motto man moechte ‘finanzstaerkere’ kunden nicht verprellen? Traurig traurig.

  20. Hallo Tim

    Genau was mir ganz aktuell selbst passiert ist.
    War geschäftlich unterwegs und hatte eine “Störung “gemeldet bekommen. Also schnell auf die Anlage des Kunden schalten (VPN) und mal schauen was Sache ist. Fehler konnte schnell lokalisiert werden und war auch nach uploaden bzw. einspielen eines Patches behoben. Eigentlich bin ich davon ausgegangen dafür die WLAN-Verbindung genutzt zu haben.
    Anfang der Woche kam die Rechnung von Vodafone – 389€ für ~50MB Datentransfer.
    Hatte wohl doch das Handy noch am Notebook stecken..

  21. Du kannst doch nicht erwarten das dieses europa getu irgendwelche vorteile bietet!

    Der einzige vorteil sit vielecht der €,sonst gibt es keine vorteile.

  22. Da muss ich auch nochmal meine Geschichten zum Besten geben.
    Hatte die beiden BASE Flatrates fuer Telefon und UMTS.
    Leider wusste ich nich das die beiden Karten die man bekam nicht Identisch sind und so hab ich auf meiner Telefonkarte 2106Eur an UMTS Kosten verballert.
    Hab natuerlich gesagt das Bezahl ich nicht, ich will eine Erklaerung haben warum mich das auf der anderen Karte 0,005Eur/MB kostet und auf der 7Eur/MB, haben natuerlich nicht drauf reagiert.
    Weiter ging es dann beim Anwalt die Schrieben mich weiter an und Packten nochmal nette 600Eur oben drauf.
    Hab den dann einfach gedroht das ich sie Anzeige wenn sie mich weiter damit belaestigen und 2Wochen spaeter kam eine Gutschrift ueber 2106Eur.
    Hatten wohl Angst das das wirklich vor Gericht geht und dann alle anderen auch Anfangen zu klagen, weil von 2106Eur sind das Mindestens 2105Eur gewinn die will sich keiner entgehen lassen.

  23. Ich fühle mit dir. Ich telefoniere zwangsläufig immer mal wieder kurz per handy mit England und den USA und auch wenn ich mich zusammenreisse gibt es immer wieder eine böse Überraschung.
    Richtig unverschämt sind die Presie für sms in die Staaten … da hat man nämlich keine Alternative. Für 25 cent pro sms kann man schon fast ne halbe Stunde telefonieren via Festnetz und Call-by-Call.

    Demnächst werde ich für ein/zwei Wochen in London sein und werde wohl mein iPhone ausschalten müssen in der Zeit, was mich extrem ankotzt. Aber dieser roaming-müll kann einen finanziell ruinieren. Von wegen grenzenlose EU!

  24. Anscheinend sind die guten EU-Politikier auch von den Roaming Kosten genervt und daher gibts da bald mal was neues. Schlimm ist auch das Verhalten der Telekommunikationsunternehmen mit diesen neuen “Flatrates”. Das ist eigentlich nur ein Marketingbegriff für einen sauteuren Tarif. Was bringt denn schon ein Handy mit dem ich das Internet nur zum abrufen von Internetseiten nutzen darf. Ist doch wie ein Auto, das nur geradeaus fahren kann. Wer will denn sowas?

    regards

  25. Pingback: Feeds die ich Lese | 9mal6

  26. Hej, mir erging es noch krasser! Beim E-Mail lesen über Handy und “surfo2” hörte ich mit iTunes Musik. Da gingen unbemerkt im Hintergrund die Downloads der Podcasts an. So hat mich der wunderbare Beitrag CRE091 “Poststrukturalismus” und einige andre in ca. 90 Minuten 1000,- Euro mit dem alten 9 Cent pro Kilobyte Tarif gekostet. Ich habe dann beim Service angerufen und man kam mir dort sehr entgegen. Der “Schaden” wurde auf 75,- Euro begrenzt. OK, selbst schuld, Klar! Aber man will es es einfach nicht mehr wahrhaben, wie oft einem mit unzeitgemäßen Tarifen tief in die Tasche gelangt wird. Auch der WLAN-Service in den meisten Hotels ist da ein echtes Ärgernis. Und dann da diese Schockmomente käseweiß vor der Online-Rechnung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.