CRE048 FreeBSD

So, fertig. CRE048 ist ein Gespräch über FreeBSD. Mich würde natürlich Feedback zu Inhalt und Tonqualität interessieren, besondes letzteres.

Es ist natürlich zu viel Schnauferei drin, aber ich habe trotzdem eine starke Kompression dringelassen (die das Schnaufen mit verstärkt), damit die Sendung mal “laut” klingt. Wer bislang Probleme mit der Lautstärke hatte soll mal sagen, ob das so besser ist. Bei der nächsten Sendung, deren Aufnahme noch für diese Woche geplant ist, werde ich das versuchen noch besser abzustimmen.

22 Gedanken zu „CRE048 FreeBSD

  1. Hallo Tim,

    wieder einmal eine gelungene Sendung. Vom Thema und der Tonqualität was es gut anhörbar (besser gesagt: nicht ermüdend ;) ). Nur, wie du bereits selbst meintest, stört das Schnaufen noch ein wenig. Ein Rauschen gab es im Gegensatz zu früheren Sendungen bei mir aus den Boxen nicht mehr zu verzeichnen.

    Wie schaut es denn eigentlich mit Ogg Vorbis-Versionen für die Sendungen im Allgemeinen aus? Ist doch verlustfreier und ließe sich beim Umwandeln doch automatisieren.

    Gruß,
    Tikey

  2. Sehr fein, an diesen Release-Takt koennte ich mich gewoehnen :) Hut ab und Dankeschoen fuer die Arbeit!

    Auf meinem iPod nano ist der Pegel leider immer noch etwas niedrig; in der S-Bahn ist das Gesprochene teilweise schwer zu verstehen, obwohl die Lautstaerke auf Maximum eingestellt ist. Ich denke, das MP3 koennte da durchaus noch etwas vertragen (ich drehe das jetzt immer in iTunes manuell etwas hoeher, so auf ca. +10 % bis +20 %).

  3. Vielleicht noch ein Wort zur Audioqualität. Die ist bei dir nämlich echt angenehm hoch. Bei ~39:50 flog gerade das Telefon runter und da ist mir erst wieder bewusst geworden, dass du nicht in einem Studio wie beim Dradio o. ä. sitzt. Da es fast nie Störgeräusche gibt, kann man richtig im Thema versinken.

  4. Vielen Dank für die Sendung!
    FreeBSD hat mich schon immer intressiert, die Sendung ist mal ne Super gelegenheit sich das mal genauer anzugucken. Die jails hören sich auch sehr gut an, wobei ich mich da noch frage, ob man eine CPU mit Virtualisierungs-Support braucht? Oder ob das mit jeder CPU geht?

    Audio-Quali war wie immer Super! Ich hab da allerdings auch nicht so die großen Ansprüche.

  5. Tolle Sendung mal wieder und die Lautstärke ist viel besser als vorher. Auch die Länge ist überhaupt kein Problem, gerade das finde ich einen Riesen Vorteil vom CRE zum Chaosradio – gerade wo es nur noch 2 Stunden sind – , es kann mal in Ruhe alles gesagt werden, ohne dass am Ende Hecktik aufkommt.

  6. Tolle Sendung mal wieder und die Lautstärke ist viel besser als vorher. Auch die Länge ist überhaupt kein Problem, gerade das finde ich einen Riesen Vorteil vom CRE zum Chaosradio – gerade wo es nur noch 2 Stunden sind – , es kann mal in Ruhe alles gesagt werden, ohne dass am Ende Hecktik aufkommt.

  7. Tolle Sendung mal wieder und die Lautstärke ist viel besser als vorher.
    Auch die Länge ist überhaupt kein Problem, gerade das finde ich einen Riesen Vorteil vom CRE zum Chaosradio – gerade wo es nur noch 2 Stunden sind – , es kann mal in Ruhe alles gesagt werden, ohne dass am Ende Hecktik aufkommt.

  8. Tolle Sendung mal wieder und die Lautstärke ist viel besser als vorher.
    Auch die Länge ist überhaupt kein Problem, gerade das finde ich einen Riesen Vorteil vom CRE zum Chaosradio – gerade wo es nur noch 2 Stunden sind – , es kann mal in Ruhe alles gesagt werden, ohne dass am Ende Hecktik aufkommt.

  9. Die Audioqualität an sich ist sehr gut. Ihr klingt etwas anders als im Fritz Studio, etwas nasaler und nicht so voll würde ich sagen, aber nur ganz leicht. Ich denke das Soundprocessing der Stimmen ist bei Fritz etwas anders. Um es perfekt zu machen fehlt halt noch ein Schutz vor den Mikros um die Schnauferei zu dämpfen. Ich bin übrigens auch für eine Alternativversion im OGG Vorbis Codec.

  10. Danke für die Mühen. Hab ne Menge draus mitnehmen können. Aber eine Bitte: keine Podcast mit offenen Standards, das kann mein mobiles Abspielgerät nicht ;) ^^

  11. Besten Dank für das wirklich klasse anzuhörende Tonmaterial.
    Im Zusammenhang mit dem Thema würde ich vielleicht eine “Serie” favourisieren, bei welcher in gleicher Intesität auf Net/OpenBSD eingegangen wird.

    Mein persönlicher Fall ist FreeBSD irgendwie nicht. Ist wahrscheinlich auch eher eine gefühlssache, aber bei Servern fänd ich mich wohl eher in der NetBSD oder noch viel eher in der OpenBSD Ecke wieder. Warum das so ist… keine Ahnung. Aber eben aus diesem Grund fänd ich es wirklich interessant auch diese “großen” durchleuchtet hören zu können.

    Ansonsten bitte weiter so…

  12. @GPL Vs. BSD:
    Es wurde gesagt das GPL code in BSD code einfleißen kann aber nicht umgekehrt. Also AFAIK ist das nicht korrekt. Also GPL darf nur mit GPL kompatiblen kombiniert werden, BSD mit allem. BSD code muss nicht mal mehr freigegeben werden wenn man’s verwendet, wenn ich das richtig verstanden hab. Ergo kann man BSD code in GPL code verwenden, was zu Folge hat das der code zu GPL code wird, weil BSD ja im wesentlichen nur Namensnennung vorschreibt, aber nicht das der Source freigegeben werden muss. Also ist die BSD Lizenz mit der GPL abgedeckt, aber nicht umgekehrt, weil man BSD code closed machen kann, GPL nicht. Wenn mans umgekehrt machen würde, würde durch die Viralität der GPL ganz BSD GPLed.

    Oder hab ich was falsch verstanden? Es wurde ja im podcast behaupted das GPL code in BSD verwendet werden kann, und nicht umgekehrt.

  13. Danke für den Podcast. Prima den Express wieder regelmässig auf die Ohren zu bekommen. Tolle Themen seit der langen Pause. Weiter so. Und Ogg brauchts nicht :-).
    bye

  14. schlimmer podcast,
    jetzt juckt es wieder schlimm in den fingern, fast unwiderstehlich zieht es mich zum ausprobieren von freebsd, dabei habe ich doch gar keine zeit für sowas… :-)
    Der Sound ist exzellent gewesen, gute lautstärke, kein Rauschen,sehr detailreich und gut aufgelöst als wäre man im gleichen Raum.

  15. Endlich gibt es den CRE wieder, einen meiner favorisierten Podcasts! Ich höre es immer draußen beim Sport, Lautstärke ist gut und die Länge von 1h bis 1h30 genau richtig! Weiter so, bzw. noch häufiger wäre sogar noch besser. Ich freue mich schon auf den ankündigten Leopard-Cast, oder habe ich da was falsch verstanden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.