Kinder im Netz

Die Tagesschau hat den CCC gefragt, wie er die Problematik von problematischen Inhalten im Internet und Kindern sieht. Die Anfragen wurden bei uns diskutiert, das Ergebnis ist jetzt bei der Tagesschau zu sehen: “Das Netz kann nicht so einfach kontrolliert werden”.

5 Gedanken zu „Kinder im Netz

  1. Am besten wäre es, wenn man einen Internetanschluss erst mit 18 Jahren beziehen kann.
    Dann würde dieser Zensurwahn etc … wegfallen.
    Natürlich sollten aber auch Jugendliche mit dem Medium Internet vertraut gemacht werden. Das könnte man dann entweder dahingehend lösen, dass die Eltern ihr Kind/Jugendlichen überwachen müssen (Was nicht funktionieren wird)
    Oder das der Internetprovider ein spezielles Internet für Jugendliche anlegt. (Proxy-Server … Nach Alter)
    Also Kinder und Jugendliche können nur auf bewerteten Seiten surfen.
    Sicherlich wäre es auf der einen Seite schade wenn Jugendliche (Oder Kinder, wobei das wirklich intelligente Kinder sein müssen) nicht das normale Internet zur Verfügung haben, aber immernoch besser als Internetzensur.

    Wobei in Google schon zensiert wird.(werden soll)
    Auch für Erwachsene.
    Wie war das Zensur findet nicht statt?
    Naja.

    Kinderpronografie
    Naziseiten
    (Killerspiele) (Wenn es strafbar ist sie zu spielen, kann man sie auch zensieren – Wobei das nur ein Gesetzentwurf ist)
    Hackertools

    Vielleicht gilt man in ein paar Jahren als Volksverhetzer wenn man etwas gegen Überwachungsmethoden sagt, denn sie schützen uns ja vor dem Terrorismus. Und dann kann man diese Informationen auch zensieren.
    Der Untergang der Demokratie.
    Naja. Ich überteibe schon wieder. Aber manchmal muss man das, um zu sehen in welche Richtung man sich bewegt.

    (Ach ja der Jugendschutz von Vista bringt gar nichts, da die Kinder sich neben Windows Linux installieren werden und ihren Eltern erzählen sie, sie würden damit programmieren …
    Eine Frage für sich: Wie kommt eigentlich Microsoft heutzutage einen Jugendschutz in ihrem System einzubauen? Wenn jeder Jugendliche weiß wie man daneben sich ein Linux installieren kann.)

    Naja was kommt noch hinzu

  2. @Martin:
    Sei blos vorsichtig mit dem was du sagst, am ende kommt noch das linux verbot für jugendliche. Ich leide immernoch darunter das ich windows 2 jahre früher kennengelernt habe als linux.

  3. Ich finde das Interview ziemlich gut und deutlich … allerdings zeigt es nicht WIE Kinder an das Netz herangeführt werden sollen, wie das passieren soll. Die meisten Eltern haben vom Netz vermutlich weniger Ahnung als ihre Kinder. Kommt da dann die Schule wieder ins Spiel?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.