MIME Type Day

Es ist schon erstaunlich, wie viele Webserver heute auch in ihrer latest-and-greatest distribution das Thema MIME Types komplett unter den Tisch kehren. Viele durchaus populäre Dateiformate werden von Haus aus nicht unterstützt. Man trifft auch schon mal auf Open Source Produkte, die noch nicht mal für eine .ogg Datei den korrekten Typ herausgeben.

Was noch fast schlimmer ist: kennt ein Server die Datei nicht, gibt es einen Fallback auf “text/plain”, was nun wirklich totaler Quark ist. Wenn man schon nicht weiß, worum es sich handelt, sollte man nicht davon ausgehen, dass es sich um Text handelt. Korrektes Verhalten wäre hier, “application/octet-stream” zu liefern. Aber das ist selten.

Richtig schlimm ist es mit Audio- und Videoformaten und ich merke das gerade wieder wo die Congress-Videos produziert werden, die mit der Endung .m4v geliefert werden (für MPEG-4 Video). Viele Mirrors liefern hier “text/plain” und das führt natürlich dazu, dass anstatt eines Videos, im Browser nur 200 MB Textmüll angezeigt werden. Viele Browser stürzen dann ab, werden langsam oder tun andere schlimme Dinge. Der unbedarfte Benutzer weiß nicht, was überhaupt passiert und gibt allem möglichen die Schuld – selten aber dem Server.

Daher meine Bitte an Webserver-Administratoren. Legt mal einen MIME Type Day ein und prüft und aktualisiert eure MIME-Type Einstellungen. Man spart sich und anderen damit eine Menge Ärger.

Ach ja: .m4v möchte gerne ein “video/mp4” sein :)

5 Gedanken zu „MIME Type Day

  1. mpeg-4 wird doch auch sehr oft mit *.avi abgekürzt oder nicht?
    Sicherlich will jeder starke Codec eine eigene Abkürzung haben:

    wmv, divx, m4v …

    Allerdings finde ich das unsinnig.
    Das macht doch alles nur kompliziert und mit einem guten Programm sieht man sowieso welcher Codec benutzt wird.
    (Da VLC u. Mplayer je fast jeden Codec hat)
    Naja.

    Man könnte ja die Videos auch zur Not *.m4v.avi nennen.

    Ich kannte bisher für mpeg-4 Videos nur die Abkürzung *.avi (Sowie viele nur die Abkürzung für divx Filme *.avi kannten was sich auch etwas mit der Zeit änderte)

  2. Das ist aber so dann nicht ganz korrekt, Martin. Avi ist ja ein Container, und man sollte eine Datei auch nur .avi nennen, wenn es wirklich in einem avi-Container liegt. m4v oder mp4, beides ist für einem MPEG4-Container möglich, sind halt in dem Falle korrekt. mov, also der QuickTime-Container macht allerdings meiner Beobachtung nach auf keinem Webserver Probleme.

    Grüße Markus

  3. Naja das mov Format wurde ja von Apple auch gut vermarktet. Viele Trailer bekommt man nur in diesem Format und man muss sich extra für Windows den Quicktimeplayer runterladen.
    Da geht es einfach nicht anders. Dieses Format wurde akzeptiert. Bei Divx war es der Divx-Player (und anfangs das nervige Logo), der das Format gefördert hat. (Konnte absichtlich keine Divx Datei spielen wenn der Divxfilm mit *.avi aufhörte)
    Naja über wmv reden wir gar nicht.
    Ok das hat bestimmt DRM sehr berühmt gemacht.
    ;) (Naja vielleicht doch eher der kostenlose Windows Movie Maker)

    Auch wenn es nicht korrekt ist eine MPEG4 in *.avi zu bennen sondern eher in mp4 oder m4v, halten sich trotzdem viele Leute nicht daran, solange es funktioniert. :P

    Deswegen sollte müsste man sich etwas einfallen lassen, dieses Format bzw. Container besser unter die Leute zu bringen, dann würden es auch mehr Webserver unterstützen.

    Ich hab für meinen Teil keine Probleme, dass die Codecs eine eigene Endung haben sollten, nur kompliziert sich das Ganze dadurch etwas.

    Es muss also irgendwas Tolles geben für den Container MPEG-4 das die Leute die Dateiendung akzeptieren.
    So traurig wie es auch klingen mag.

  4. gegen text/plain ist das Fallback des Microsoft IIS (ja, der.) geradezu löblich – wenn der den MIME-Typ nicht kennt, bestreitet er einfach die Existenz der Datei.

  5. Wenn Daten über ‘http’ übertragen werden, dann macht ein Rückfall in ‘text/plain’ schon Sinn. Schliesslich handelt es sich um das Hypertext und nur bedingt um ein Multimedia Protokoll.

    Vielleicht wäre es wieder einmal an der Zeit dass sich ein paar schlaue Köpfe zusammensetzen um ein RFCs auf den Weg zu bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.