Video der Hinrichtung von Saddam Hussein

Der 23C3 lenkt ganz schön ab. Und jetzt, wo ich mir die Nachrichtenlandschaft wieder so anschaue kommt mir die unglaublich verschrobene Diskussion, “was man denn zeigen dürfe” vor die Nase. Es ist wohl mal wieder Zeit, ein wenig Realität zu verbreiten. Daher landet hier jetzt das Saddam-Video im Podcast Feed. So richtig grausam ist es ja nun wirklich nicht. Eigentlich nur ganz normale Staatsräson à la Auge-um-Auge. Letztlich verrät die Eile der Hinrichtung nur, worum es eigentlich geht: dass der junge Herr nicht ausplaudert, was er alles so erlebt hat, in seinem Leben. Das wäre für einige wohl allzu peinlich.

Echt tolle Demokratie, die die USA da im Irak “gebaut” haben. Ein gnadenloses Armutszeugnis und wahrscheinlich für die nächsten 50 Jahre der Default-Lehrbuch-Inhalt, wie man Weltpolitik großräumig verkackt, sich dabei seine eigene Wirtschaft in eine Krise reitet und so ganz nebenbei eine halbe Million Leute killt und weiteren 23 Millionen Menschen ohne jede Not das Leben ruiniert und die Lebensgrundlage entzieht. Und daher ist auch jede Schönfärberei unangemessen. The public must eat it’s own dog food.

Video Podcast: Video der Hinrichtung von Saddam Hussein (MPEG-4, 5,9 MB, 00:02:37)

[via insanefilms.com]

Podcast Feed für The Lunatic Fringe.

14 Gedanken zu „Video der Hinrichtung von Saddam Hussein

  1. soweit so gut, nur bezüglich

    und wahrscheinlich für die nächsten 50 Jahre der

    bin ich nicht so optimistisch das in den nächsten 50 Jahren nicht noch grössere scheisse passiert.

    ansonsten, yep, eating your own dogfood, nichts gegen zu sagen. Allerdings tendiere ich dazu lieber ein statement dahingehend zu setzten, dass ich mich der kollektiven sucht der öffentlichen wahrnehmung widersetzte und dokumenten dieser art schlicht die weitere beachtung verweigere. Weder habe ich diese video gesehen, noch bin ich der meinung das es dem wohlergehen der meschheit zutraeglich ist oder gar notwendig sei. Die welt als wille und vorstellung und in dieser welt besteht kein bedarf an medialisierung dieser Art. Bedarf die Aussenpolitik der USA noch weiterer Kritik? Es steht diesen Verbrechern kein weiterer Brainspace zu. Ich bin durchaus optimistisch das es eine chance zum besseren gibt, und mit denen hat das nichts zu tuen.

  2. Schade, Du hast grade nen richtig dicken Minuspunkt bei mir kassiert (genau wie Heise vor ein paar Tagen auch…)

    Ich hab die Diskussion was man den zeigen darf und was nicht zwar nur am Rande mitbekommen, aber ich finde die Diskussion schon sinnvoll. Imho wird schon viel zuviel gezeigt, und das Saddam-Video ist wieder ein Schritt mehr in die falsche Richtung.
    Ob es jetzt nen Diktator, nen normaler Verbrecher oder nen Unschuldiger ist – solche Videos sollten nicht gezeigt werden.
    MEINER Meinung nach ist es schon irgendwie ziemlich krank sich sowas freiwillig anzuschauen -ist die gleiche Liga wie rotten,com oder die “faces of death”-videos.

    Aber nochmal zurück zu der “was zeigen dürfen”-Diskussion – wo ist für dich die Grenze?
    Hinrichtungen hatten wir ja jetzt… Foltervideos aus Guantanamo? Vergewaltigungen, Überfälle, krasse Schlägereien, Mord, Verkehrsunfallopfer? Passiert auch alles jeden Tag und würde somit auch unter “Realität verbreiten” fallen…
    Und glaubst du das es irgendetwas positives bewirkt solche Videos zu verbreiten?

    So genug gemeckert :)
    Dem Rest des Beitrags kann ich eigentlich nur zustimmen, Saddam hätte sicherlich so einiges erzählen können, und die Amis haben sich im Irak nun wirklich nicht mit Ruhm bekleckert….

  3. Öffentliche Daten nützen, private Daten schützen. Die Hinrichtung von Saddam Hussein auf Basis eines Gerichtsurteils nach einer öffentlichen Gerichtsverurteilung ist nicht sehr privat in meinen Augen.

    Ich bin auch generell gegen Todesurteile und stehe da hinter der Grundgesetzgebung des Landes in dem ich lebe. Und ich denke auch, dass andere Länder gut daran täten, sich daran ein Beispiel zu nehmen.

    Wenn diese Länder aber nun aber im Auftrage der Öffentlichkeit in meinen Augen Verwerfliches tun, dann sollen sie zumindest dazu stehen, dass wir sie dabei beobachten und unsere Schlüsse ziehen.

    Zu den Grenzen, Lord Nibbler:

    Foltervideos aus Guantanamo: öffentlicher Akt, daher zeigen, soweit die Betroffenen unkenntlich gemacht sind.

    Vergewaltigungen: nicht zeigen, da persönliches Schicksal und zur Bewertung des Vorgangs nicht erforderlich. Überfälle, soweit sie nicht zur Aufklärung des Falles dienen könnten fallen in die gleiche Kategorie. Unfallopfer sowieso.

    Will sagen: man muss unterscheiden. Ich denke sehr wohl, dass die Veröffentlichung der Foltervideos aus dem Abu-Ghuraib-Gefängnis richtig waren und zur berechtigten Meinungsbildung beigetragen haben. Auch und vor allem in den USA.

  4. Der Artikel ist so weit ok, aber das Video in den Podcast zu setzen finde ich eine unverschämtheit. Wenn ich Deinen Podcast abonniere erwarte ich dort kein Hinrichtungsvideo zu finden. Ich möchte selber entscheiden, ob ich mir derartige Inhalte ansehe, oder nicht. Das sowas hier auftaucht war nicht abzusehen. Das Video einfach so in diesen Podcast zu setzen ist so, als ob die ARD nachmittags um 15.00 Uhr ihr Kinderprogramm unterbricht und unvermittelt die neueste Hinrichtung ins Programm einstreut. Wenn Du solche Videos verbreiten willst kannst Du dies tun, aber diese unvermittelt ins “Hauptprogramm” zu integrieren finde ich nicht gut. Das geht mir mindestens 2 Schritte zu weit.

    Tim, mir ist klar das dies hier Dein Blog und Podcast ist und Du hier machen kannst, was Du willst, aber mit sowas stösst Du zumindest mich ziemlich vor den Kopf. Ganz erhrlich, als ich gestern abend den Artikel das erste mal gesehen habe war mein erster Gedanke: “Ist der verrückt geworden?”. Ansehen gewinnst Du mit mit solchen unüberlegten Veröffentlichungen jedenfalls nicht…

  5. Wenn ich ehrlich bin finde ich die ganze Diskussion falsch.

    Wir sind im Internet und hier gibt es keine Zensur, wenn der Tim ein Video eines _Staatsaktes_ hat und es Veröffentlichen will, soll er es tun. Keiner wird sein Podcast zensieren um ihn kindgerecht oder politisch korrekt zu machen. Wer das Video nicht sehen will, braucht es nur nicht abzuspielen.

  6. Pingback: Auge um Auge… ? at Boykottblog

  7. Sehe das genauso. Ohnehin gibt es auch kein besseres Argument gegen die Todesstrafe als derartige Videos. Es gibt genug Leute die sagen würden “Hängt ihn er hat es verdient” und dann total schockiert sind, wenn sie diesen Film sehen. Kaum einer weiß heutzutage was soetwas wie Todesstrafe konkret bedeutet, da es schon einige Zeit her ist, dass man sie in der Öffentlichkeit noch üblicherweise dargestellt hat. Und wenn sich keiner der echten Realität solcher Bestrafung bewusst ist, dann kann man auch nicht davon ausgehen, dass solche Leute die richtigen Gesetzgeber bezüglich eben dieser Strafen wählen. Also, schaut es euch gut an, denn auch einen Massenmörder zu Erhängen ist Mord!

  8. Im Grundgesetz steht, die Würde des Menschen ist unantastbar. Ich finde hier wird dieses Gesetz eindeutig verletzt- auch wenn es sich hierbei um noch so einen entsetzlichen Menschen handelt.
    Allerdings möchte ich niemanden verurteilen, der sich das Video ansieht, denn ich denke die Intentionen mit der man sich dieses Video ansieht, müssen beachtet werden.
    Handelt es sich wirklich um einen Gegner der Todesstrafe, der sich wirklich rein sachlich (!) über die Umstände der Vollstreckung informieren will, finde ich dies nicht so schlimm. Sei es aber jemand, der nur seine Neugierde befriedigen möchte, finde ich dies einfach nur abstoßend.
    Vielleicht, denkt mal jemand darüber nach, bevor er sich dieses Video ansieht!
    Nur damit keine Missverständnisse entstehen, ich habe mir dieses Video nicht angesehen und habe es auch nicht vor!

  9. ich glaub mein lieber freund, du hast gewaltig den arsch offen!!sowas nennst du realität verbreiten???dann ist auch realität das bin laden schon lang von den amis eingesackt wurde!!! würden die es zugeben hätten sie dann noch einen grund krieg zu führen?????? überleg mal scharf nach…………alles ein abgehärtetes spiel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.