Seufz

Unsere Helden vom CCZwei, Wolfgang und Wolfgang, haben auf ihrer leider immer noch nicht per RSS verfolgbaren Website (wie wäre es im 21. Jahrhundert mal mit einem Blog?) in einem Eintrag vom 22. November 2006 ein paar Kommentare zum CCC hinterlassen. Da es ja immer noch keine Permalinks gibt, muss ich wieder alles vollständig zitieren. Wie lästig.Also, meine lieben Wolfgangs. Was gibt’s neues?

…Da muss ich mich noch ein bisschen einmischen, weil ich eben die Werbung bei uns betrachtet habe. Da waren drei Anzeigen dabei, dass man sich den Protesten gegen diese Wahlmaschinen anschließen soll. Alle drei wurden vom CCC.berlin geschaltet. Ich glaube nicht, dass die Google Anzeigen vom CCC bezahlt wurden.

Aha? Durchaus vorstellbar, dass jemand die Anti-Wahlcomputer-Petition unterstützen wollte und dazu auf die in unserem Berliner Wiki angelegte Infoseite zu dem Thema verlinkt hat. Wie ihr aber drauf kommt, das ganze wäre vom CCC Berlin “geschaltet” (und damit wohl auch bezahlt) worden, erschliesst sich mir nicht. Stand da wörtlich “bezahlt vom CCCB” dran? Wir wissen da auf jeden Fall nichts von. Aber selbst wenn: was wäre daran auszusetzen? Eure Formulierung klingt auf jeden Fall irgendwie nach Vorwurf…Update: Der Urheber der Anzeigen hat sich gefunden: wrs erklärt auf seinen Seiten ausführlich seine Motivation zur Schaltung der Anzeigen und seine Reaktion auf die Vorwürfe des CC2.Und außerdem: es sind Wahlcomputer, keine Maschinen. Mit Maschinen kann man kein Schach spielen. Maschinen – ich zitiere hier mal Wikipedia – “sollen funktionieren, ohne etwas dabei zu beabsichtigen”. Ein Computerprogramm is voller Absichten, es sind formulierte Wünsche. Aber die Diskussion hatten wir schon.Weiter geht’s:

Man sollte immer nachdenken, bevor man sich nach draußen äußert. Ich habe so das Gefühl, dass einige mit ihrer Meinung falsch geleitet wurden.

Ach ja. Die fehlgeleiteten Jugendlichen mit ihrer eigenen Meinung. Eigene Meinungen sollten sowieso verboten werden, oder wie darf ich das verstehen? Ich gebe Eure Empfehlung gleich mal an Euch zurück.

Sowohl Wolfgang Rudolph wie auch ich hatten intensiven Kontakt zum CCC in seiner Anfangszeit. Wir stimmten auch Kampagnen ab. Es war eine tolle Zeit. Mit Wau Holland, der auf unserer ersten Nacht in Paderborn war und dann leider verstarb, hatten wir Übereinstimmung in der Betrachtung der Szene.Vieles war verbesserungswürdig, vieles war skandalös. All dies wurde durchgezogen und dokumentiert.

Hm. Um “welche” Szene handelt es sich jetzt hier genau? Und die “abgestimmten Kampagnen” würden mich auch mal interessieren (was nicht heißt, dass ich das anzweifele, aber mir ist gerade nicht klar, worauf sich das bezieht). Bloss nicht so viele Details…Was so “verbesserungswürdig” und “skandalös” war, wüsste ich auch gerne mal. Da ja Eurer Aussage nach alles “dokumentiert” ist müsstet Ihr das ja mühelos belegen können, worauf sich diese Aussage bezieht. War der CCC skandalös? Oder die “Szene”? Oder wie oder was?

Als dann die Machtverhältnisse sich änderten, wurde aus dem CCC ein reaktionärer Haufen, der meine Hochachtung nicht mehr erhielt. Wau Holland war einfach das Gewissen des CCC. Er war auch der Kenner und Könner der Probleme des Informationsschutzes.Was da heute Steffen Wernery und Maguhn mit dem CCC machen ist nur eine populistische Vermarktung von Dingen, die woanders gelaufen sind und die von der Autorenschaft ganz woanders zu suchen sind. Abstauben ist angesagt.

Was Eure Betrachtung betrifft, dass Wau das “Gewissen des CCC” war, kann ich Euch mit nur einer kleinen Einschränkung voll zustimmen. Und die Einschränkung ist diese: es gibt auch noch andere, die unser Gewissen prägen und der Club ist mit dem Tod von Wau eher noch aktiver seinen Idealen gefolgt als bis dahin.Aber das seht ihr ja anders. Wir sind ja nur ein “reaktionärer Haufen”. Da schlage ich doch noch mal in der Allwissenden Müllhalde nach und lese: “Reaktion [ist] die Bezeichnung für antidemokratische und gegen den gesellschaftlichen Fortschritt eingestellte Kräfte bzw. eine Haltung, die rückwärtsgewandt ist. Ein Reaktionär ist ein Angehöriger der Reaktion”.Soso. Wir sind also antidemokratisch und gegen den gesellschaftlichen Fortschritt eingestellt? Meine lieben Herren Wolfgang und Wolfgang: ich glaube, hier gehen Euch gerade die Pferde durch, um es mal ganz freundlich auszudrücken.Ansonsten seid ihr ja auch spitze informiert. Der CCC ist schon immer mehr als eine Person gewesen und die “Machtverhältnisse” sind alles andere als klar (Steffen ist im übrigen schon seit sehr vielen Jahren nicht mehr aktiv im Verein tätig, hat einen Sportverein gegründet und ist damit wohl ganz glücklich.) Überhaupt regiert im CCC nur einer: der offene Diskurs. Wer seine Meinungsführerschaft mittels Argumenten nicht zu erreichen weiß, der hat auch keine “Macht”. Und so soll das auch sein. Schon mal die Vielzahl an Namen gelesen, die sich allein zum Thema Wahlcomputer in der Öffentlichkeit für den CCC geäußert haben? Wahrscheinlich nicht. Probiert es doch z.B. mal mit Pavel, Andreas, Frank, Frank und Constanze. Und das sind noch lange nicht alle, die sich im Club konstruktiv und investigativ mit dem Thema auseinandersetzen.

Ich trauere der Zeit nach, als Wau Holland noch mit uns kommunizierte und die Aktionen von uns toll fand. Er hat uns nicht empfohlen, den Kontakt zum CCC zu intensivieren, weil wir bessere Zuschauer hätten, als seine CCC Mitglieder ohne Ahnung.Wahrscheinlich werde ich jetzt totgeschlagen, weil ich Leichen angerührt habe. Der CCZwei und der CCC das waren lange Zeit zwei parallel agierende Organisationen. Mit dem Tod von Wau Holland, den wir sehr mochten, erstarrte auch unsere Connection zum CCC.

Ja, seufz. Früher war alles besser. Tut mir leid, wenn wir eure Aktionen jetzt nicht mehr so toll finden: in der Wahlcomputer-Diskussion habt Ihr Euch echt nicht gerade mit Ruhm bekleckert und extrem einseitig und weitgehend argumentbefreit diskutiert. Wie soll man das bitte toll finden?Dass Wau die CCC-Mitglieder als “Mitglieder ohne Ahnung” bezeichnet hat, mag vielleicht eine Bemerkung aus irgendeinem Kontext heraus gewesen sein. Aber dass es sich dabei um seine grundsätzliche Einstellung gehandelt hat, verweise ich deutlich ins Land der Fabeln, dafür kannte ich Wau gut genug. Dass er dem WDR Computerclub durchaus aufgeschlossen gegenüberstand war mir wohl bekannt und da habe ich auch wenig einzuwenden. Warum auch nicht? Bis vor kurzem habe ich Euch auch noch für Kompetenzträger gehalten, auch wenn ich kein regelmässiger WDR-Computerclub-Kucker war. Schließlich beschäftigt ihr Euch lange mit den Themen und da bleibt ja immer was hängen.Als ihr dann mit dem CCZwei-Podcast angefangen habt, habe ich eigentlich mit einer Bereicherung der Podosphäre gerechnet und es ist ja auch manch Informatives bei Euch dabei. Dann kam es anders. Gebt doch bitte einfach mal zu, dass ihr Euch bei der Wahlcomputer-Geschichte total verrannt habt, sonst nimmt Euch doch keiner mehr was ab. Dafür dem CCC jetzt die Schuld in die Schuhe zu schieben ist echt kindisch. Nur wer seine Position aktiv zur Diskussion stellt und auch bereit ist, Fehler einzugestehen, zeit wahre Größe und wird auch langfristig ernst genommen. Diskurs, meine Herren, steht auf dem Programm.Ich möchte Euch explizit empfehlen, den Kontakt zum CCC wieder zu intensivieren, damit ihr Eure verschrobene Paranoia abgelegt bekommt und den Club mal als das kennen lernt, was er wirklich ist. Da ihr Euch ja besonders auf den CCC Berlin eingeschossen habt seid Ihr hiermit eingeladen, uns mal besuchen zu kommen. Und ich kann Euch versichern, dass ihr nicht totgeschlagen werdet. Wir haben echt besseres zu tun.

16 Gedanken zu „Seufz

  1. Pingback: MellowBox » Blog Archiv » Die Wolfgangs geben keine Ruhe

  2. Zuerst waren es ja nur Meinungsäußerungen, allerdings ist man nun mitten drinnen in einen Konflikt.
    Ich bin gespannt wie sich das weiter entwickelt.
    Ich hoffe das es ein Happy End gibt, wie in einem Hollywoodfilm.
    Vielleicht wein ich dann auch, mal schauen ob ich zu dem Zeitpunkt genug Flüssigkeit in meinen Körper habe.

    Ich denke man sollte versuchen etwas Schärfe aus den Konflikt zu nehmen und vielleicht wird der ja dann auch hoffentlich bald gelöst.
    Man sollte das Thema in der Öffenlichkeit vll. ruhen lassen und versuchen es auf privaten Wege zu lösen.

    Wichtig finde ich es aber das man Stellung zu solchen Anschuldigungen nimmt und diese nicht ignoriert.
    Schließlich hat man ja auch einen Ruf zu verlieren.

  3. Was da heute Steffen Wernery und Maguhn mit dem CCC machen ist nur eine populistische Vermarktung von Dingen, die woanders gelaufen sind und die von der Autorenschaft ganz woanders zu suchen sind. Abstauben ist angesagt.

    Und genauso ist es doch wohl auch schon seit Jahren. Welche grossen Hacks hat der CCC denn noch gemacht? Alles war der CCC marktschreierisch breittritt, wurde von anderen gemacht, die sich im besten Falle noch irgendwie mit dem CCC identifizieren. Hacks des CCCs sinds aber alles nicht.

  4. Eine weitere Äußerung von Wolfgang Back:

    Sonntag, 26. November 2006

    Wieder eine Woche vorbei. Die Zeit rast – vor allem seit ich Rentner bin. Da bleibt keine Zeit mehr für die Muse. Ständig gibt es etwas zu tun. Das ist vielleicht auch gut so. Ich werde immer noch von Wahlcomputergegnern auf Trab gehalten. Jetzt bekomme ich nicht nur eine Mail, sondern gleich 4 mit dem selben Inhalt. Bei der 4. habe ich dann geantwortet und mich über die Dopplung beschwert. Ich empfand das schon als Spam. Nur dann kam das Tollste schlechthin. Die Mail kam zurück, weil ich die Petition nicht unterschrieben habe. Das muss man sich mal überlegen: Man darf offenbar jemanden nerven und verschwindet dann aus dem Empfängerkreis einer Rückantwort. Was sind das für Methoden? Ich habe mich über die vier gleichlautenden Mails so geärgert, dass ich hier nicht davor zurückschrecke, den Namen zu nennen. Vielleicht weiss der ja gar nichts davon. Sollte ein Wolfram Sieber diese Zeilen lesen, dann möge er mal überlegen, warum er spamartige Mails verschickt. Alles im Dienste der Gegnerschaft zu den Wahlcomputern. Meinen Kommentar auf der Serite des CC2 hat er sowieso nicht gelesen. Er regt sich darüber auf, dass ich davon ausgehe, dass der CCC Berlin die Google Adsense Werbung geschaltet haben soll. Das könnte auch er gewesen sein. Aber was soll man denn jetzt glauben? Wenn unter der Werbung steht: CCC Berlin, dann schließe ich auf den Chaos Computer Club in Berlin.

    Was ich davon halte habe ich -glaube ich – an anderer Stelle schon verkündet. Und jetzt wird es wahr. Da können Leute Mails versenden und sie sind nicht mehr zu erreichen, wenn man die Petitionsschrift nicht unterzeichnet. Wo sind wir denn eigentlich gelandet? Ich sage es noch einmal an dieser Stelle: ich bin nicht gegen Wahlcomputer; ich mag den Nedap Computer überhaupt nicht, obwohl er bisher seine Pflicht getan hat. Man kann das besser machen. Damit bin ich einverstanden und damit sollte diese komische Diskussion endlich zu Ende sein.

    http://www.wolfgang-back.com/aktuell_home.php

  5. Sonntag, 26. November 2006

    Wieder eine Woche vorbei. Die Zeit rast – vor allem seit ich Rentner bin. Da bleibt keine Zeit mehr für die Muse. Ständig gibt es etwas zu tun. Das ist vielleicht auch gut so. Ich werde immer noch von Wahlcomputergegnern auf Trab gehalten. Jetzt bekomme ich nicht nur eine Mail, sondern gleich 4 mit dem selben Inhalt. Bei der 4. habe ich dann geantwortet und mich über die Dopplung beschwert. Ich empfand das schon als Spam. Nur dann kam das Tollste schlechthin. Die Mail kam zurück, weil ich die Petition nicht unterschrieben habe. Das muss man sich mal überlegen: Man darf offenbar jemanden nerven und verschwindet dann aus dem Empfängerkreis einer Rückantwort. Was sind das für Methoden? Ich habe mich über die vier gleichlautenden Mails so geärgert, dass ich hier nicht davor zurückschrecke, den Namen zu nennen. Vielleicht weiss der ja gar nichts davon. Sollte ein Wolfram Sieber diese Zeilen lesen, dann möge er mal überlegen, warum er spamartige Mails verschickt. Alles im Dienste der Gegnerschaft zu den Wahlcomputern. Meinen Kommentar auf der Serite des CC2 hat er sowieso nicht gelesen. Er regt sich darüber auf, dass ich davon ausgehe, dass der CCC Berlin die Google Adsense Werbung geschaltet haben soll. Das könnte auch er gewesen sein. Aber was soll man denn jetzt glauben? Wenn unter der Werbung steht: CCC Berlin, dann schließe ich auf den Chaos Computer Club in Berlin.

    Was ich davon halte habe ich -glaube ich – an anderer Stelle schon verkündet. Und jetzt wird es wahr. Da können Leute Mails versenden und sie sind nicht mehr zu erreichen, wenn man die Petitionsschrift nicht unterzeichnet. Wo sind wir denn eigentlich gelandet? Ich sage es noch einmal an dieser Stelle: ich bin nicht gegen Wahlcomputer; ich mag den Nedap Computer überhaupt nicht, obwohl er bisher seine Pflicht getan hat. Man kann das besser machen. Damit bin ich einverstanden und damit sollte diese komische Diskussion endlich zu Ende sein.

  6. Jetzt wird es sowas von lächerlich, sowas von albern… tragt eure Privatkriege woanders aus… Das Thema ist sowas von durch, Argumente sind hin und hergeflogen, manche ganz gut, mansche völlig lächerlich, aber was jetzt hier abgeht, vor allem der CC2-Beitrag vom 22.11. ist sowas von peinlich, dass ich froh bin, schon früher abesprungen zu sein… ob Alter wirklich weise macht… *kopfschüttel*

  7. @Hans-Jörg: Der Wahlcomputerhack war ein Hack “des CCC”. Genau die Hälfte derjenigen, die im Paper als Urheber stehen, sind aktive Clubmitglieder. Was da abstauben sein soll, verstehe ich nicht.

  8. fh meinte:
    >Der Wahlcomputerhack war ein Hack “des CCC”.

    Nö, war er nicht.
    Es war ‘ne konzertierte Aktion des XS4ALL
    und des CCC.

    Respekt den Machern, endlich kommt mal
    Bewegung in die Scene!
    Rob Gonggrijp for ever! ;-)

    hanna.

  9. Na Hans-Jörg, du scheinst ja blendend informiert zu sein. Teile doch mal Deine Informationen mit uns, wo der CCC sich die Arbeit anderer zu eigen gemacht hat?

    Im übrigen werden manche Dinge auch unter dem Mantel des CCC in die Öffentlichkeit getragen genau um die Urheber anonym zu halten. Dies geschieht dann auf deren eigenen Wunsch, weil sie sich eben mit exakt diesem Anliegen an uns gewendet haben.

    Trotzdem würde mich mal interessieren, was hinter Deiner Behauptung “Alles war der CCC marktschreierisch breittritt, wurde von anderen gemacht, die sich im besten Falle noch irgendwie mit dem CCC identifizieren. Hacks des CCCs sinds aber alles nicht” stecken mag.

    Gruss
    Tim

  10. Hallo,
    der cc2 hat mal wieder den Vogel abgeschossen.
    Wahlcomputer toll finden aber in Sendung 55 Minute 28-30 sich grossspurig gegen die Volkszählung richten ;o)

  11. Pingback: Ich bin nicht der Urheber der Anzeigen « Rest In Peace, My Dear Old Blogs

  12. Pingback: Nochmal Wahlcomputer vs. CC2 « Rest In Peace, My Dear Old Blogs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.