Hurt back and Trackback

Durch einen Hexenschuss und damit verbundener Rückenmalaise weist mein Körper gerade eine extrem nicht-lineare Viskosität auf und hält mich auch sonst von vielen wichtigen Dingen ab. Ich werde wohl auch noch ein paar Tage brauchen bis ich wieder auf dem Damm bin. Dafür kann ich mit Osirix jetzt wieder schön in frischen MRT-Daten rumzoomen, was auch was hat.

Ich werde mich aber trotzdem morgen (Samstag) nach Potsdam zu Johnny in die Trackback-Sendung schleppen und mein Sprüchlein zur Wahlcomputer-Debatte und Podcasts im Allgemeinen aufsagen. Die Sendung läuft auf Fritz von 18 bis 20 Uhr. Ich bin wohl so ab 19 Uhr dabei.

5 Gedanken zu „Hurt back and Trackback

  1. Baldige Besserung! Hoffentlich bist bald wieder fit.

    Interessanter Zufall: Noch Vorgestern hätte ich nicht gewusst was Osirix ist, aber Gestern hat mir meine Schwester von dem Programm erzählt, da sie es in der Pathologie Vorlesung kennen gelernt hat.

  2. An die Daten kommt man eigentlich problemlos: da heutzutage eh alles digital läuft liegen die Daten eh vor und ich habe nur freundlich gefragt und sofort eine DICOM CD gebrannt bekommen. Die kann man mit Osirix oder ähnlichen Tools dann auswerten. In meinem Fall war sogar gleich ein Viewer für Windows mit auf der CD.

  3. Bei meinen beiden MRT Untersuchungen, gab es zum Ausdruck immer gleich eine CD mit einem Windows Viewer und den DICOM Daten dazu. Leider konnte ich dann den angebrochenen Knochen im Knie immer noch nicht entdecken, aber die Ärzte haben da was gesehen … Es wird ja dann auch mit Pfeilen gekennzeichnet, was kaputt ist :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.