Caps-Lock

Soso. Caps-Lock ist also überflüssig? So einen Quatsch können sich auch nur Leute von der Wirtschaftspresse einfallen lassen, die ausnahmslos Windows benutzen. Das sieht man dem Text auch an: auf dem Mac wäre das Formatierungsergebnis ein anderes gewesen.

Caps-Lock auf dem Mac ist übrigens einer dieser kleinen Gründe, warum man sich so wohl fühlt auf dem Mac. Einfach mal bei Gelegenheit ausprobieren. Darüber hinaus brauche ich die Taste häufig bis regelmässig. Allerdings stimme ich dem Artikel dahingehend zu, dass einiges anderes auf der IBM-Tastatur durchaus in die Entsorgung gehört. Vor allem die deutschen Übersetzungen der Tasten.

10 Gedanken zu „Caps-Lock

  1. > Caps-Lock auf dem Mac ist übrigens einer dieser
    > kleinen Gründe, warum man sich so wohl fühlt
    > auf dem Mac. Einfach mal bei Gelegenheit
    > ausprobieren.

    Jetzt bin ich neugierig geworden. Man kann diese Taste wirklich sinnvoll einsetzen? Kann mich jemand aufklären?

  2. am mac ist caps lock in der tat besser, weil es nicht wie das dumme windows auch die satzzeichen hochstellt und auch bei zusätzlichen shift nicht wieder klein schreibt. das stimmt schon.
    dennoch halte ich caps lock trotzdem für ziemlich überflüssig, vor allem den platz der der taste eingeräumt wird. die linke shift könnte dafür ruhig etwas größer sein. oder die fn-taste die ist so winzig und ich brauche sie hundert mal , ach unendlich mal häufiger …

    das bringt mich auf die frage: gibt es eine tastatur bei der die größe der tasten ihre häufigkeit der verwendung widerspiegelt? oder gibts wenigstens ein bild wie sowas aussähe?

  3. Seit ich die Option “Swap Control and Caps Lock” in Gnome gefunden habe, will ich die CapsLock Taste (nicht die Funktion) auch nicht mehr missen ;)

  4. Wie lächerlich, schon der erste Satz “IBM is schuld das der Text so aussieht” …
    Ich glaube der entsprechende Journalist is einfach zu blöd ne Tastatur zu bedienen und wollte seinen Frust ablassen. Ausserdem gibts genügend alternative Tastaturen

  5. am mac ist caps lock in der tat besser, weil es nicht wie das dumme windows auch die satzzeichen hochstellt und auch bei zusätzlichen shift nicht wieder klein schreibt. das stimmt schon.
    Das liegt aber am Tastaturlayout. Denk auch unter Windows gibts eins, das sich so verhält. Kann man denk ich bein Installieren auswählen. UNter Linux gibts sowieso alle möglichen Layouts (auch DVORAK).

    Aber ich brauch die Capslock Taste eigentlich nie. So richtig stör tut sie mich aber auch nicht.

    @Andere Tasten die unnötig sind:
    Na dann belegt man diese Tasten eben mit nützlichen spezialfunktionen. ;)
    Mit Ctrl+Print kann ich Screenshots machen und mit Rollen rollt bei mir Yakuake (eine Quake-like shell) von oben runter. Echt neat. Siehe: http://www.kde-apps.org/content/show.php?content=29153

  6. Ich finde ja die Entertaste auf den Power/MacBooks recht sinnlos (das ist die Taste mit dem Accent Circonflex mit Strich drüber; zwischen rechter Kommandotaste und Cursor links)
    Hab ich noch nie (absichtlich) draufgedrückt

  7. ja enter ist ziemlich strange, weil irgendwie vom nicht vorhandenen zahlenblock geliehen. manchmal braucht man sie aber um zwischen zeilenumbruch und dialogbestätigung zu unterscheiden. das ist aber auch das einzige.

  8. Also die “Enter”-Taste ist auf dem Mac die beste Erfindung überhaupt: der Unterschied zwischen einer neuen Zeile (Carriage Return) und einem Eingabeabschluss (Enter) ist in Mac OS X auch weitgehend konsistent (bis auf ein paar Applikationen von Programmierern, die den Mac nicht wirklich verstehen wie Firefox z.B.): Enter beendet einen Dialog, Return gibt eine neue Zeile ein. Gibt es kein Textfeld kann Return auch die gleiche Funktion wie Enter haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.