Wahlcomputer Nachträge

Wahlcomputer (sollte man sie vielleicht mal mit WC abkürzen?) bleiben ein heisses Thema: in Alaska wächst das Misstrauen und den Geräten wird wieder das gute alte Papier nebenangestellt und die Kryptografenriege überlegt, in wie weit das Thema ihrer Zunft neue Verdienstmöglichkeiten einbringen könnte. Ich bin zwar ein wenig skeptisch, ob die Anonymitätsproblematik wirklich eine ist und nicht nur zur Akzeptanz der Computer im Wahlprozess führt, aber der Abschlusssatz von Rivest in dem Artikel ist schön: “Es gibt einen Trend beim Gesetzgeber, für papierbasierte Überprüfungsverfahren zu stimmen”. Tja. Schön wärs.

Zuletzt sei hier noch verspätet auf den Podcast bei netzpolitik.org mit Andreas zum Thema Wahlcomputer-Hacking hingewiesen, den ich jetzt auch auf Chaos TV gepostet habe.

5 Gedanken zu „Wahlcomputer Nachträge

  1. Schade das hier seit Tagen nichts mehr passiert und seit Wochen kein neues Chaosradio Express erscheint. Was macht Tim Pritlove jetzt eigentlich beruflich?

  2. 現在あっさりとデジタルハイビジョンに取って代わられたが、アナログハイビジョンが 生まれた経緯、そして捨て去られまでの経緯を解説する。 Hacker Japan Training …

    Die Spur weist uns wie immer google: “Polizei jagt japanische Hacker !” Ich habe gehört, dass er deshalb untergetaucht ist. Er soll ein Deal mit Yakuza-Haki haben und einem Geisha-Händlerring beigetreten sein… Deshalb wurde ihm auch ein Finger abgehackt und er übt jetzt “Einhand-Hacken in Kyoto” (er dient damit als Romanvorlage für den 2. Teil von dem fast gleichnamigen Titel von Jay McInerney”).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.