Vortrag: Alternatives Publizieren mit Podcasts

Vor ein paar Wochen habe ich auf dem tazkongress einen kleinen Vortrag/Workshop zu Podcasting gehalten. Hier ist die Aufzeichnung der Session. Durch die Nachfragen kam recht viel rüber davon, wie ich selbst beim Podcasting vorgehe, konkret bei Chaosradio Express und mobileMacs. Primär ging es mir aber darum zu vermitteln, warum ich glaube, dass Podcasts wirken und wie man das nutzen sollte.

Podcast: Alternatives Publizieren mit Podcasts
(MP3, 51,1 MB, 01:14:32)

Dazu gibt es noch Slides und den Vortrag auch noch als vollständiges Video:

Der Vollständigkeit halber habe ich den Vortrag auch noch auf Vimeo hochgeladen. Das Interface bei Hobnox ist mir irgendwie zu verspult:

Vortrag: “Alternatives Publizieren mit Podcasts” von Tim Pritlove from Tim Pritlove on Vimeo.

Viel Spaß beim Zuhören/Zuschauen

Podcast Feed für The Lunatic Fringe.

29 Gedanken zu „Vortrag: Alternatives Publizieren mit Podcasts

  1. Super Tim, dass du wie immer alles so gut dokumentierst. Ich werde mit Freude zuhören und mich für eigene Projekte inspirieren lassen. :)

  2. Das Thema wäre doch auch was für Chaosradio Express. Als Gesprächspartner würden mir spontan Norman Osthus, Timo Hetzel, Alex Wunschel einfallen. Einmal so richtig vertieft. Jeder Podcaster hat ja so seine eigene Technik. Das stelle ich mir super interessant vor. Ansonsten die bisher beste Folge die auf Lunatic Fringe erschienen ist.

    Ja ich weiss das ist hier dein persönlicher Recyclinghof für Podcasts die in keines deiner anderen Formate reinpassen.

    Gruß aus Hamburg

    P.S. Zu kurz viel zu kurz. :-)

  3. Ist die Videodatei die von hobnox gelieferte? Gibt es da eine einfache Möglichkeit, die dort angebotenen Videos, auch die andern vom tazkongress, als Datei herunterzuladen; vielleicht eine Webseite, die Direktlinks dafür extrahiert?

  4. “(vorübergehend gesperrt wg. zu grosser Nachfrage)”

    Das kommt mir vor wie “Die Öffnungszeiten dieser Webseite sind von Mo-Sa. von 8:00 bis 18:30”.

    Wie wärs mit Akamai? :-) Oder von mir aus auch Rapidshare. Aber am einfachsten doch per Torrent, oder?

  5. Super informativer Mitschnitt – vielen Dank dafür. Natürlich hätte ich auch gern das Video, allerdings sind wir da einer Meinung, dass Audio so manches Mal Video schlägt – der Inhalt des Workshops ist gut mit dem Audiomitschnitt rübergekommen.

    Also kann ich mich auch nur anschließen – zu kurz, viel zu kurz ;-).
    Btw. ich halte einen CRE über Podcasting und die Szene in Deutschland mit z.B. den Leuten von Bitsundso und Digitales Grundrauschen auch für eine schöne Idee!

  6. Es wäre schön, wenn es eine Downloadmöglichkeit ohne BitTorrent gäbe, da dieses Protokoll bei mir (vermutlich konfigurationsbedingt) nicht funktionert. Schön wäre ein Direktdownload oder ein verteilender IRC-Bot.

  7. Die Leute, die das File per Direktdownload haben, würden sich sicher ganz gut als Seeder machen ;-) S/L von 1/25 kann dauern…

  8. “Während man bei Windows noch über das Internet nachgedacht hat, hat man auf dem Mac schon fleißig Webseiten gebaut” Da musste ich laut lachen.

  9. Schöner Vortrag, aber die Fragen waren teilweise merkwürdig. Was war denn das für ein Publikum? Man hatte das Gefühl die erwarten eine “Sie stecken das Mikrofonkabel an das Mischpult, dann schalten das Mikrofon ein….” Erläuterung.

  10. @Andreas: Schwer zu sagen, was das nun genau für Leute waren. Ich denke, es waren diverse Printmedlier und NGOler da. Die Fragen waren eigentlich okay. Sie gingen halt in eine sehr praktische Richtung, was ja auch verständlich ist. Mein Schwerpunkt waren aber eher die Formate an sich bzw. die Ansprache der Hörer. Das finde ich wichtiger als technische Details.

  11. Ich musste am lautesten über “manchmal streiten wir uns auch in unserem Podcast” :-)
    Super Vortrag! Schade das man das Publikum nicht gesehen hat, die haben das wohl eher als Tutorial gesehen. Hätten wohl am liebsten noch ne Windows Software zum Download und Mikrofone beim rausgehen zum mitnhemen.
    Was wurde aus dem Video eigentlich rausgeschnitten?

  12. lade gerade über torrent, ist aber bestimmt super :-)

    btw: Ein Podcast übers Podcasten würde mich auch sehr interessieren!!
    Mach’s zwar selber (noch) nicht, würde aber gerne mehr darüber wissen.

    und der letzte über Kaffee war super!!!!!!

  13. @zeroize: Danke das du meinen Vorschlag unterstützt. Allerdings muss ich dir in Sachen Digitales Grundrauschen widersprechen. Erstens sind erst wenige Folgen von Zettt und Co hörbar. Zuerst zu verplant dann Probleme mit der Aufnahme über viele Folgen. Dann haben die gerade einen Podcast über Podcasting gemacht und jeder kann sich die Folge anhören.

    Deswegen halte ich es für sinnvoller andere zu Wort kommen zu lassen. Halt echte Profis in Sachen Soundqualität. (Norman Osthus und Alex Wunschel). Ja ich weiss Zettt ist Audioprofi…

    @Tim: Ehe du dir vor den Kopf schlägst und sagst ich habe doch mit /dev/radio erst eine Podcastingfolge gemacht. Die ist sogar auf demselben Feed, hier auf Lunatic Fringe. Da habt ihr das Thema aber irgendwie anders behandelt. Wie gesagt wenn man Gütersloh, München und Berlin via Double-Ender in einen Podcast packen würde wäre das unglaublich. Ein bisserl Technik und die Geballte Kompetenz aus 3 Welten. Nerd, Radio, Marketing. Das wäre der Kracher.

    Denk drüber nach Tim – bitte!

  14. Sehr interessanter Vortrag! Was die Form angeht, kann ich nur deine Aussage unterstützen: ich habe mir das Video angesehen, war dadurch 1:15h vor dem Computer “gefangen”, ohne dass mir das Bild wesentliche Vorteile geboten hätte (vielleicht davon abgesehen, dass man zu deiner Stimme auch noch Mimik und Gestik zu sehen bekommt).

    Ein Punkt den ich übrigens noch als wichtig und eigentlich auch konstitutiv für Podcasting erachte ist, dass die Sendungen immer um einen konkreten Inhalt kreisen. Wenn man nichts wirklich Interessantes zu sagen hat, muss man es auch nicht tun, es dauert dann eben etwas länger bis zur nächsten Veröffentlichung. Die Massenmedien können sich das nicht leisten, die Sendezeit muss eben gefüllt werden, schon alleine deshalb, damit die Werbeblöcke voneinander unterscheidbar sind ;)

    Mich würde übrigens auch interessieren, was aus dem Video jeweils herausgeschnitten wurde.

  15. Aus dem Video wurde meiner Erkenntnis nach nichts herausgeschnitten. Der Bildwechsel ist dem Umstand geschuldet, dass auf DV-Bänder aufgenommen wurde und ein entsprechender Bandwechsel stattfinden musste. Vom Gefühl her ging das schnell und es ist kein essentieller Informationsverlust entstanden.

  16. Spätestens als du anhand von “CRE119 Kaffee” geschildert hast, wie spannend zwei Stunden CRE sein können, schien das Eis gebrochen.

    Ich teile dein Urteil, dass die Leute Hunger nach Meinungen haben und nicht permanent distanzierte, scheinbar neutrale Informationsvermittlung hören wollen. Zumindest mir geht es mir ganz sicher so.

    Ich warte schon seit Wochen auf den Talk mit Andreas “Google, Kindle und das gute alte Buch” (http://30jahre.taz.de/programm/events/65.de.html). Weißt du, ob die Aufzeichnung noch bei hobnox.com erscheinen wird?

  17. Der Talk mit Andreas ist nun online (http://tv.hobnox.com/#/en/CLTR-CTRL/taz/lllgw).

    Bemerkenswert finde ich, wie geschickt die Propagandaschreier des “geistigen Eigentums” (lies: immaterielles Gut) um den heißen Brei herum argumentieren und wie schwer es Andreas augenscheinlich fällt, sich dagegen zur Wehr zu setzen.

    Etwas besseres haben sie vermutlich nicht.

  18. Konkretisiert: Andreas ist Techniker und ganz gewiss kein Kommunikationsfachmann.

    Aber neben der Tatsache, dass unsere Ideen auf unzählige Ideen anderer fußen, wir also nicht Schöpfer sondern Remixer sind, muss man doch fragen, wieso materielles Gut mit beliebig vervielfältigbaren, immateriellen Gütern (Madonna, Michael Jackson, McCartney) gleichgesetzt werden.

    Unendliche Güter sind Audiodateien
    (Madonna, Michael Jackson, McCartney, Tim Pritlove)

    Endliche Güter sind Metalle, Uranvorkommen, Erdöl, Autos, unsere Erde.

    Warum will uns eine geeignete Argumtentation nicht gelingen?

    Andreas, ich finde du solltest noch mehr an eine eigene Öffentlichkeit denken. Mehr bloggen? Die wöchtliche Andreas’-Welt-Show? Da geht doch was.

    :)

  19. Pingback: buibui.de » Der Vorwurf der ersten Stunde in unserem Süppchen gekocht.

  20. Du hattest ja am Rande von den hilariousen Gay-Podcasts geredet. Und bevor ich nun auf die Suche gehe, frage ich direkt: kannst du da konkrete Podcasts empfehlen? Würde mich sehr interessieren!

  21. @monk: Klar.

    Der Klassiker schlechthin ist “Madge Weinstein” bzw. ihr Programm “Yeast Radio”: http://yeastradio.com

    Auf Platz 2 landet bei mit Ragan Fox mit “Fox in The City” http://foxinthecity.libsyn.com/

    Eat This Hot Show ist eine Quasselsendung mit Madge und ein paar anderen wahnsinnigen Tunten: http://eatthishotshow.com/

    Für alle Formate gilt: man sollte sich gut anschnallen und man muss wirklich viele Folgen durchhalten und sich gut mit den Persönlichkeiten vertraut machen bevor es wirklich komisch wird. Und selbst wenn Ihr das macht kann es gut sein, dass ihr das alles total banal und scheisse findet. Your mileage may vary.

    Wer keine Grenzen kennt und wirklich viel Humor hat sollte sich dann an Norm Augustinus heranwagen. Aber das ist wirklich für Fortgeschrittene.

  22. Pingback: Der Mensch als Information « Meinungsproklamation

  23. Musste mich ein bischen fremdschämen für die vom Publikum gestellten Fragen.
    Habe mich aber dann gefreut, wie souverain die Antworten kamen.
    #zero-escalation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.