Zweitausendfünfhundersiebenundsechzig

In Berlin (und nur in Berlin) wurden im letzten Jahr täglich 2567 Telefongespräch abgehört. Das macht dann 937.000 im ganzen Jahr. Ich finde, der Begriff Überwachungsstaat trifft es irgendwie nicht so recht mehr.

Ergänzung: Fiedel erläutert das Menü für die Kosten der Aktion.

13 Gedanken zu „Zweitausendfünfhundersiebenundsechzig

  1. Pingback: Jensemanns » Berlin, ein Million überwachte Telefongespräche

  2. Gayts noch? Das ist ja super heftig! Und ich denke die Tendenz ist wohl ehr steigend. Und das nur wegen so’n “bisschen Drogen”? Verhältnismäßigkeit?
    Ob da die Richter noch in jedem einzelnen Verfahren soo “sorgfältig” prüfen? uhuhuhhh…

  3. Die machen doch bestimmt nur nen Wettbewerb mit Peking wer den Highscore knackt…
    Aber mal Spaß beiseite – gibt’s Informationen darüber wieviel so in anderen Staaten abgehört wird (sowohl demokratische als auch nicht demokratische Staaten)?

  4. Pingback: Kanal Null | Channel Zero » Lauschgift

  5. Pingback: handtwerk » Der Staat hört mit - 937000mal in Berlin

  6. Pingback: MellowBox

  7. Pingback: Der Freizeitblogger

  8. Ich muss ganz ehrlich sagen das mich diese Zahlen umhauen. Auf den ersten Blick fällt es schwer das zu glauben. Wie viele Beamte wohl nötig sind, nur damit all das Abhören möglich wird?!? Das muss ja enorm sein. Was mich ja jetzt brennend interessieren würde, in wie vielen Fällen sich der Verdacht bestätigte. Sehr schade das diese Information fehlt.

  9. Pingback: Abhören und die Kosten « Blue Archive

  10. Pingback: Massnahme A : Burks’ Blog

  11. Pingback: scholt.org » Blog Archive » Überüberwachungsstaat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.