Das Virtuelle Radiostudio v0.9

Vor zwei Jahren hatte ich die Idee mit Hausmitteln die Fähigkeiten eines Radiostudios nachzubilden. Vorlage war natürlich die gewohnte Situation bei Fritz, wie ich sie von zahlreichen Chaosradio-Sendungen kannte. Die Aufgabe war nicht ganz so einfach und ich bin, wie ich ja bereits teilweise geschildert habe, durch verschiedene Untiefen und Fehlinvestitionen gewatet um eine flexible und funktionierende Lösung zu finden.

Seit gestern läuft es nun aber. Über ein einziges virtuelles Mischpult (realiisiert mit Ableton Live) laufen sowohl vier Studio-Headsets als auch ein VoIP-Telefonzugang (via SIP-Softphone) bzw. Audio-Chat via Skype oder iChat). Das ganze kann dann wiederum per MP3 ins Internet gestreamt. Hier kommt Nicecast zum Einsatz, das den Stream zur Xenim Streaming-Infrastruktur hochpumpt.

Wie stabil das ganze laufen wird muss sich natürlich zeigen, aber ich bin recht zuversichtlich. Durch den geringen Hardwarebedarf (hier kommt eigentlich nur ein Firewire-Interface, die Headsets und ein Laptop zum Einsatz) ist das ganze auch sehr mobil.

Wünscheswert wäre jetzt noch eine VoIP-Telefonanlage, die auch noch den Workflow eines Radiostudios abbildet. Anrufer sollten zunächst in einer Warteschlange landen, wo sie von jemandem angenommen werden, der sie zunächst nach ihren Themen befragt. Der Anrufer kommt dann in eine zweite Warteschlange, die per Webinterface vom Radioteam angeschaut werden kann (mit den notierten Informationen), so dass man dann per Klick den gewünschten Anrufer auf das SIP-Telefon durchschalten kann. Ich frage mich, ob es dafür bereits ein Lösung gibt oder man hier ein neues Open Source Projekt starten muss :)

7 Gedanken zu „Das Virtuelle Radiostudio v0.9

  1. Wenn es dafür noch keine bestehende Lösung gibt wäre es glaube ich ein interessanter Ansatz das als Plugin für Asterisk umzusetzen oder?

  2. Asterisk mit FreePBX. Gibt es z.B. als Trixbox als fertiges System, da musst du dann nur noch 2 Warteschleifen (Neue und schon befragte Anrufer) und die Extensions konfigurieren (Per Web Interface). Über das Flash Operator Panel kannst du dann Anrufer aus der Wartescheife auf die Extension ziehen, Notizen gibt es bisher nicht, da aber alles Open Source ist, könnte man das wahrscheinlich recht einfach nachrüsten.

  3. Minimalistisch, alles im PC zu regeln, aber eine geniale Idee.
    Wie schaut es aus mit der Latenz der FirewireSoundkarte, wenn ein anderer redet, wieviel später hört man den im eigenen Kopfhörer?

  4. Ich hätte ein komplettes Radiostudio zu verkaufen. Blue Ocean Mischpult, 2 Rechner zur Sendeablaufsteuerung, Hardware zur Soundmodulation, 2 Telefonhybriden, Plattenspieler, Doppel-CD-Player, alles auf Faderstart, 2 Grossmembran-Micros, 3 Kopfhörer….

    Falls du Interesse hast.

  5. Habt ihr mittlerweile eine Lösung gefunden, die Anrufer zu handlen? Wir suchen nämlich gerade eine Broadcast-Studio-Taugliche VoIP-Lösung.
    Die Infrastruktur mit Asterisk als Zentrum steht mittlerweile. Jetzt laufen die Überlegungen zur Software. Selber machen oder vorhandenes nutzen ist die Frage.
    Der Call Commander der Rivendell-Labs sieht bislang noch recht vielversprechend aus und ist Open Source:
    http://www.rivendellaudio.org/ftpdocs/callcommander/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.