Wahlcomputer in Holland: es hat ein Ende

Sieg! Den NEDAP-Wahlcomputern wurde in Holland die Lizenz entzogen. Man beachte die Stellungnahme des CCC zu dem Thema.

Jetzt wird es Zeit, die Dinger auch in Deutschland endgültig zu entsorgen. Für Wolfgang und Wolfgang wird ihre Tätigkeit als Wahlhelfer also künftig wieder ein paar Stunden länger dauern. Naja, was tut man nicht alles für die Demokratie, nicht wahr?

3 Gedanken zu „Wahlcomputer in Holland: es hat ein Ende

  1. Die Politik in Deutschland ist heute in mehreren Bereichen Außenseiter.
    Im Jugendschutz wollen wir die besten sein.
    Im Terrorschutz wollen wir die besten sein.
    Im Gesundheitswesen mit elektr. Gesundheitskarte wollen wir die besten sein. (Österreich kam uns zu vor. Deswegen wird daraus nichts mehr. :P)
    Im Autobahngebührenabrechungssystem wollen wir die besten sein.
    Dann wollen wir auch das beste Wahlzählmaschinsystem haben und an China weiter verkaufen wie die Magnetschebebahn, die in Bayern ja jetzt auch evt. gebaut wird.
    Deswegen wollen wir auch die beste Infrastruktur der Welt.
    usw…
    Politiker scheinen immer nur Ziele vor Augen zu haben die verwirklicht werden müssen.
    Was sie dabei auf dem Weg kaputt machen bzw. der Gesellschaft an Schaden zufügen ist ihnen, solange ihr Image nicht beschädigt wird egal.
    Das perverse ist ja, dass sie durch ihre Ziele sogar Image dazu bekommen, wenn sie es geschickt erklären und dafür werben.
    Und als Bonus bekommt man 1-X Lobbyismusgehälter dazu, es sei denn man hat gerade ein Nietengesetzentswurf zu bearbeiten.
    Naja. Kein Wunder das soviel Leute auswandern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.