Das Studio

Wie ich schon in den letzten NSFW- und mobileMacs-Podcasts habe durchklingen lassen, habe ich mir den langgehegten Traum eines eigenen Büros und damit eines eigenen Podcast-Studios erfüllt. Genau genommen bin ich noch mittendrin, denn obwohl der Raum steht und die Infrastruktur schon gut vorangekommen ist, ist noch einiges zu machen bis mir das Studio das Maß an Flexibilität und Arbeitserleichterung bietet, auf die es mir ankommt.

Das bedeutet, dass ich meine knappe Zeit gerade primär für Planen und Bauen einsetze, bevor ich wieder mit neuen Ausgaben von Chaosradio Express loslege. Dem geneigten Hörer sei damit noch etwas Geduld abverlangt.

Mit mobileMacs und NSFW geht es allerdings weiter so weit es die Zeitpläne der jeweils beteiligten Akteure erlauben. Die Sendungen sind für mich auch wichtige Tests beim Ausbau der Studiotechnik.

Am Ende dieser Produktionsauszeit hoffe ich, Sendungen mit deutlich weniger Aufwand machen zu können und plane ein paar neue Experimente. Das Feedback zum letzte Experiment war in seinem Ergebnis sehr zufriedenstellend, was mich ermuntert, auch ein paar andere seit Ewigkeiten in meinem Notizblock stehende Ideen zu realisieren.

Aber ihr wißt ja: erst Ei, dann Gack.

17 Gedanken zu „Das Studio

  1. Lass dir Zeit. Machs lieber richtig, und nimm dir dafür etwas mehr Zeit, sonst ist es nur ärgerlich für alle Beteiligten.

    Wenn’s fertig ist will ich aber Bilder sehen.

  2. Da du ja mitten in der Materie steckst, wäre es doch sehr schön, wenn du eine ausführliche Projektdokumentation anfertigtest, um an ähnlichen Vorhaben Interessierten gegebenenfalls Planungserleichterungen zu verschaffen. Dabei wären weniger die bloße Nennung der Ausstattungsgegenstände von Interesse als vielmehr die Überlegungen, die in deinem konkreten Fall zu bestimmten Entscheidungen geführt haben, sodass deine Case Study für Andere interessant und lesenswert würde. Falls dir die Planung aufwendig vorkam, hättest du vielleicht auch von einem ähnlichen Bericht profitieren können. Während du dabei bist, hast du vielleicht noch Muße dazu, hinterher dürfte die Lust tendenziell sinken.

  3. Auch ich freue mich schon nach dem vielen gackgack auf das dicke Ei. Auch ich würde mich mehr über ein bischen was ausführlicheres mit Bild und Konzept freuen als was schnell dahingeklotzes…

  4. Ich höre nun schon seit drei Jahren mit Begeisterung Deinen Podcast und möchte nun mal ein dickes Lob loswerden. Es macht einfach Spass Dir zuzuhören und das neue Studio wird das sicher noch abrunden. Respekt auch, dass trotz des Nachwuchs (hab 4 davon) noch so viel Energie und Zeit bleibt! Bitte weiter So!

  5. Hallo
    Es ist toll was du alles machst. Aber ich hoffe du nimmst dir nicht zuviele Projekte vor. Ich würde das gar nicht schaffen. Überarbeite nicht nicht.

    Ich wünsche viel Erfolg

  6. Bitte lass beim Umbau die im letzten NFSW erwaehnte Raeuspertaste weg. Alle anderen Sachen finde ich super und bin ehrlich gesagt tierisch neidisch ueber das Studio. Allerdings befuerchte ich das eine Rauspertaste das Podcast Gefuehl zu viel Richtung Radio drehen wuerde. Rauspern, Husten und das Oeffnen einer Bierflasche gehoehren zum Feeling irgendwie dazu.
    Aber wie schon von dir erwaehnt wird es ja noch etwas dauern bis du sowas realisieren kannst ^^

  7. Wahrscheinlich ist Deine Liste potentieller CRE-Themen noch gut gefüllt — trotzdem noch eine wohlfeile Themenidee, die vielleicht zur aktuellen Freiheitsdebatte passt: .
    Ich freue mich schon auf die nächste CRE-Sendung!

  8. Wahrscheinlich hast Du schon eine Menge Ideen für neue CRE-Sendungen. Trotzdem will ich noch einen Themenvorschlag loswerden, der vielleicht zur aktuellen Netzfreiheitsdebatte passt: . Ich freue mich schon auf die nächste CRE-Sendung!

  9. Hey Tim,
    großes Lob für deine Arbeit. Gerade das Bundesradio ist wirklich sehr gelungen. Gibts denn noch vielleicht das eine oder andere Bild? Interessiert wäre ich schon ;)
    Grüße,
    Marcel

  10. Da bin ich mal gespannt. Auch ich schliesse mich den anderen hier an und würde gerne Bilder oder einen Text zur geplanten Einrichtung sehen. Ebenfalls welche Vorteile du dir vom stationären Studio erhoffst. So wie ich das mitbekommen habe warst du ja bislang vor allem auf Mobilität ausgelegt, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.