Mensch und Technik

Pavel hat mal wieder genau hingeschaut und noch genauer beobachtet. Jedem, der das Thema Wahlcomputer verfolgt, sollte sich seinen Bericht zur Wahlbeobachtung in Cottbus bei der Oberbürgermeisterwahl am letzten Wochenende durchlesen. Er liefert eine detaillierte Beschreibung, wie der Wahlvorgang in Cottbus konkret gelaufen ist und bietet eine sorgfältige Analyse des organisatorischen Ablaufs der Wahl, wenn ausschließlich Wahlcomputer im Einsatz sind.

Gegen Ende stellt er fest:

Ein hohes Regierungsamt eröffnet Verfügungsmöglichkeiten über Milliarden von Euros, Militär, Waffenproduktion, Geheimdiensten, Polizei und vor allem Einfluss auf die Gesetzgebung. Die Eintrittskarte ist die Stimme der Wähler, sie sollte daher nicht weniger gut geschützt sein als der Zugang zu Massenvernichtungswaffen.

Und er fährt fort:

Ironischerweise ist der Hersteller der Geräte, die Firma Nedap, in Deutschland als Hersteller von “Überwachungs- und Kontrollgeräten” registriert. Für eine entschlossene Gruppe auf nationaler Ebene oder für einen ausländischen Geheimdienst wäre diese Vision, Wahlgeräte zu Überwachungs- und Kontrollgeräten umzufunktionieren, verhältnismässig einfach zu realisieren, ohne dabei entdeckt zu werden.

Es ist echt nicht mehr zu glauben. Ein Terrorismus-Foobar nach dem anderen, Schlag auf Schlag mit der Axt durch den Freiheitswald, und jetzt will man uns auch noch Computer als Wahlhelfer verkaufen. Ich glaub’ es hackt.

Um es noch mal ganz deutlich zu sagen: Computer sind programmierbare Maschinen. Sie setzen Gedanken von Menschen um. Sie machen es sehr schnell, sehr effektiv und es gibt keine Möglichkeit für uns, ihnen dabei zuzuschauen. Fernsehen kann man dazu benutzen, seine Meinung durchzusetzen. Computer kann man dazu benutzen, seinen Willen durchzusetzen. Solche Geräte haben in einem Wahllokal einfach nichts zu suchen. Das muss echt langsam mal allen klar werden. Das ist kein Spiel.

Wundert sich eigentlich niemand darüber, dass es ausgerechnet der Chaos Computer Club ist, der gegen den Einsatz von Wahlcomputern ist?

Ich reg mich wieder ab. Aber lest Euch bitte den vollständigen Bericht von Pavel durch.

4 Gedanken zu „Mensch und Technik

  1. offtopic ABER trotzdem ONTOPIC (=Mensch und Technik)… BETRIFFT: Urteil – Dänischer Provider Tele2 muss Zugang zu AllofMP3 blockieren -> (QUASI-)ZENSUR WIE IN CHINA!

    TITEL: Erst nach Globalisierung schreien und dann doch wieder zurückrudern!
    Endlich kann auch mal der Normalbürger von der Globalisierung profitieren – er macht das, was die Konzerne schon längst machen: er kauft dort ein, wo es am billigsten ist. Deutsche Arbeitsplätze sind zu teuer, also wird Arbeit nur noch im näheren oder ferneren Osten eingekauft. Das sollen die Arbeiter hier aber gefälligst hinnehmen – sie sollen zusehen wie ihr Arbeitsplatz verlagert wird bzw. zumindest hohe Abstriche beim Gehalt klaglos akzeptieren oder gefälligst mehr für weniger Geld arbeiten, sie können ja froh sein, dass sie überhaupt noch Arbeit haben.

    Soweit so gut, die Konzerne kaufen billigst in China ein (und selbst dort werden die ohnehin geringen Löhne noch gedrückt) und verkaufen hier das Zeug üblicherweise zu einem 5 bis 20-fachen Preis. Warum sollen das aber nur die Konzerne können – das kann auch der Verbraucher, zumindest bei immateriellen Gütern, die sich leicht transferieren lassen: er kauft in Russland zu 1/5 bis 1/10 des Preises und nutzt es hier. Endlich gibt es auch mal für den “kleinen Mann” Vorteile aus der Globalisierung.

    Aber zum Glück vertehen die ja NOCH immer nicht, wie das Internetz funktioniert: dezentral; also wechseln wir dann in Dänemark einfach fleissig alle unseren DNS-Server!
    —–
    Tut mir leid, habe ich schon bei Andreas gepostet aber es war mir ein DRINGENDES Bedürfnis – Danke für jedweilige Verbreitung der message…

  2. Pingback: Rock the World!

  3. Pingback: Rock the world! » Anti-Wahlcomputer-Petition

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.