Ein Herz für Berlin

Jaja. Berliner (auch Wahlberliner) sind arrogante Arschlöcher und halten sich für was besseres. Außerdem schlafen ihnen die Füße ein, wenn sie mal die Stadt verlassen müssen. Echt anstrengend.

Aber seien wir doch mal ehrlich. Hier geht wenigstens was. Und das muss auch so bleiben. Nach dem jüngsten Solidaritätsdesaster des Verfassungsgerichts muss nun aber der finanzielle Wiederaufbau gerissen werden. Deswegen frage ich im Namen von Tante B: Habt ihr mal ne Mark (oder zwei)?

Ein Gedanke zu „Ein Herz für Berlin

  1. Für Tante B. spende ich – zwar nicht freiwillig, aber na ja – schon fleißig einen nicht ganz unwesentlichen Teil meines monatlichen Gehaltes. Für CRE würde ich durchaus freiwillig ein paar Mark “donaten”, falls du eine Donation-Kontonummer einrichtest…

    Ach ja: mach weiter so! Jetzt fängt die Winterzeit und für mich die U-Bahn-fahrerei an, für die brauche ich deine Podcasts!!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.