Ein Podcast ist kein Webcast

Ich finde es ja schön, dass immer mehr Leute den Begriff “Podcast” für sich entdecken, aber manche verstehen offensichtlich nicht, worum es geht. Gutes Beispiel sind die neuen Audioangebote der Grünen Jugend und “Einfach für Alle“, die sich zwar selbst grossartig als Podcast bezeichnen, aber keiner sind. Und warum nicht?

Weil ein Podcast genau dann einer ist, wenn er via Podcasting angeboten wird, d.h. via RSS abonnierbar UND automatisch herunterladbar ist durch den Einsatz von Enclosures. Wenn es sowas nicht gibt handelt es sich um einen Webcast und nicht mehr. Also bitte liebe Leute, macht es den potentiellen Hörern nicht schwieriger als es sein muss. Lässt sich übrigens alles in der Wikipedia nachschlagen.

9 Gedanken zu „Ein Podcast ist kein Webcast

  1. Genau das war auch mein Gedanke, Tim! Ich habe den Feed bei “Einfach für alle” direkt vermisst und mir daraufhin das Angebot erst gar nicht angehört.. Dabei wäre es wahrscheinlich interessant gewesen ;-)

  2. Nein, kann man nicht. Der Feed ist ein RSS 1.0 (aka RSS via RDF) Feed und enthält keine Enclosures. Für einen Podcast ist ein RSS 2.0 Feed mit Enclosures nötig.

  3. Pingback: we make money not art

  4. Pingback: der herr mueller im netz » Die Podkanzlerin

  5. Pingback: blog.blinkenarea.org » Blog Archive » Kanzler-Cast

  6. Wir arbeiten dran. Das Problem ist, dass das Backend bei »Einfach für Alle« bisher nur RSS 0.9.dingenskirchen produziert und wir das System entsprechend aufbohren mussten, um den RSS2-Feed generieren zu können. Wird nächste Woche fertig, versprochen.

    Zu Kommentar #1 sach’ ich jetzt lieber nix…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.